MENU

Spielberichte Volleyball Freizeit II ARCHIV



SG Weissach im Tal 2 - FC Kirchhausen II
09.12.2015
Ergebnis: 0 : 3 (10:25, 13:25, 19:25)
Wettbewerb: Pokalspiel

Pflichthürde souverän gemeistert
Dank einer konzentrierten Leistung hat der FC Kirchhausen II die dritte Runde im vlw-Pokal erreicht. Beim nie gefährdeten 3:0-Erfolg debütierte zudem Helen Salzgeber auf der Stellerposition.
Vom Start weg kristallisierten sich die Kräfteverhältnisse klar heraus. Die Weiß-Blauen wurden ihrer Favoritenstellung eindeutig gerecht und setzten durch Nils Paetow erste Ausrufezeichen. Mit einer starken Aufschlagserie von zwölf Angaben in Serie führte dann Selina Schröder die Kirchhäusener zum ersten Satzgewinn (25:10). Auch nach dem Wechsel das gleiche Bild - die FCK-Akteure waren der SG Weissach im Tal 2 in allen Belangen deutlich überlegen - 25:13. Einzig im dritten Durchgang hielt der Schlendrian ein wenig Einzug im Spiel der Gäste. Der FC Kirchhausen agierte zu leichtfertig und ließ die Gastgeber bis zum Stand von 18:18 sogar von einem Satzgewinn träumen. Doch eine druckvolle Aufschlagserie rückte die Verhältnisse schnell wieder zurecht - 25:19 hieß es am Ende!
Erfreulich: Helen Salzgeber gab ihr Debüt im Trikot der Weiß-Blauen und zeigte eine gute Leistung.
In Runde drei wartet nun mit dem TSV Lehrensteinsfeld 2 eine höhere Hürde auf das Team von Dany Biegler. Die Ansetzung für das Spiel wird jedoch erst im neuen Jahr erfolgen.
Für den FC Kirchhausen II im Einsatz
Stellerinnen | Sina Paetow, Ulrike Lange, Selina Schröder, Helen Salzgeber
Mitte | Dany Biegler
Außen | Nils Paetow, Lars Eberhardt

 

FC Kirchhausen I - TV Hausen 3
06.12.2015
Ergebnis: 1 : 2 (21:25, 25:21, 23:25)
Wettbewerb: Ligaspiel

FCK II zeigt seine Klasse beim Aufeinandertreffen der Tabellenspitze
Was für ein Abschluss der Hinrunde - die drei bestplatziertesten Mannschaften trafen sich am letzten Hinrundenspieltag, um sich gegenseitig zu messen. Das Ergebnis: Während Hausen und Kirchhausen jeweils vier Punkte einfuhren, musste Heilbronn deutlich Federn lassen.
Aber von vorne - für den FC Kirchhausen 2 stand in der Frankenbacher Leintahalle gleich eine Mammutaufgabe auf dem Programm. Der ungeschlagene Tabellenführer aus Hausen zeigte auch gleich, in welche Richtung das Spiel gehen sollte. Mit starken Aufschlägen und durchschlagskräftigen Angriffen beeindruckten sie die Kirchhäusener merklich. Der FCK schaffte es zwar, vereinzelt dagegenzuhalten, doch so wirklich angekommen waren die jungen Akteure in Durchgang eins nicht. Der routinierte Tabellenführer spielte seinen Stiefel herunter - 21:25. Auch nach dem Wechsel zeichnete sich zu Beginn das gleiche Bild ab, doch mit immer mehr Spielzeit schienen die Weiß-Blauen besser ins Spiel zu finden. Den anfänglich großen Rückstand verkürzten die Kirchhäusener Punkt für Punkt. Ein Schreckmoment ereilte den FCK beim Stand von 18:21 - Tobias Schröder knickte ohne Fremdeinwirkung um und zog sich einen Außenbandriss zu. An dieser Stelle - Gute Besserung Tobi! Der Aufholjagd tat dies aber erstmal keinen Abbruch - der FC Kirchhausen spielte jetzt zum Teil wie im Rausch, Aufsteiger, schnelle Außen und gekonnte Hinterfeldangriffe sorgten für den Satzausgleich (25:21). Es ging also in Durchgang drei - und es entwickelte sich eine absolute Spitzenpartie zweier Teams auf Augenhöhe. Ständig wechselten sich die Aufschläger ab, weil die Angriffe auf beiden Seite mit unheimlicher Wucht oftmals direkt zum Erfolg führten. Es wurde wie schon in der vergangenen Saison ein echter Krimi - mit dem glücklicheren Ende für Hausen. Mit 23:25 holte sich der Tabellenführer den Sieg.

 

SV Heilbronn am Leinbach 1 - FC Kirchhausen 2
06.12.2015
Ergebnis: 0 : 2 (22:25, 18:25)
Wettbewerb: Ligaspiel

Wie als wäre nichts gewesen gingen die jungen Akteure in die zweite Partie des Tages. Gegen den Tabellendritten Heilbronn zeigten Nils Paetow und Co. von Anfang an ihr bestes Volleyball. Zeitweise wussten sich die Heilbronner ob des sehr hohen Drucks der Kirchäusener kaum zu wehren - 25:22 für den FCK. Durchgang zwei war dann eine kleine Machtdemonstration - mit jedem Spielzug hatte man das Gefühl, dass der Spaßfaktor im Spiel der Weiß-Blauen weiter anstieg. Tolle Spielzüge wechselten sich mit noch besseren ab - ein klares 25:18 war die Folge.
FAZIT
Der bislang beste Spieltag des FCK II. Den Tabellenführer hatte die junge Truppe von Coach Dany Biegler am Rand einer Niederlage, gegen den Dritten Heilbronn zeigten seine Akteure dann Volleyball vom Feinsten. So kann es weitergehen!
Für den FC Kirchhausen II im Einsatz
Stellerinnen | Selina Schröder, Ulrike Lange, Sina Paetow
Mitte | Tobias Schröder, Lars Bethäuser
Außen | Nils Paetow Sebastian Pyzalski

 

FC Kirchhausen II - SSV Auenstein
15.11.2015
Ergebnis: 2 : 0 (25:22, 27:25)
Wettbewerb: Ligaspiel

FCK II stürmt auf Tabellenplatz zwei
Ein durchweg erfreuliches und vor allem erfolgreiches Volleyballwochenende erlebten die Akteure des FC Kirchhausen II. Mit insgesamt drei glatten Siegen katapultierten sich die Weiß-Blauen auch in der Tabelle weit nach vorne und stehen nun auf einen hervorragenden zweiten Platz. 

Am Freitag den 13. stand zunächst die noch ausstehende Nachholpartie des zweiten Spieltags gegen die TG Offenau 2 auf dem Programm.
Am Sonntag darauf wartete in der Deutschordenshalle der Aufsteiger des SSV Auenstein auf die Weiß-Blauen. Es entwickelte sich eine Partie auf relativ gutem Niveau. Beide Teams punkteten mit ihren guten Angreifern beständig und ließen der gegnerischen Feldabwehr nur selten eine Chance. Die Hausherren des FCK entschlüsselten nach einer Weile das Angriffsschema der Gäste und konnten sich in der Folge gut auf die mehrheitlich über außen vorgetragenen Angriffe einstellen. Einzig und allein der Doppelblock griff noch nicht so beherzt zu, dass direkte Blockpunkte die Folge waren.
Gegen Ende des Durchgangs erspielten sich die Gastgeber ein kleines Polster, das zum Satzgewinn am Ende reichte (25:22).
In Durchgang zwei schien die Partie frühzeitig entschieden, denn der FC Kirchhausen II hielt das hohe Niveau im Angriff und packte nun immer mehr in der Feldabwehr zu. Die Gäste schienen zu kapitulieren, angesichts des teilweise fast Zehn-Punkte-Polsters auch verständlich. Doch Auenstein pushte sich mit jeder erfolgreichen Aktion, während beim FCK etwas der Schlendrian Einzug hielt. Die Folge - es wurde eng, verdammt eng. Bei 24:24 hatten beide Teams den Satzgewinn vor Augen, doch die Weiß-Blauen fingen sich rechtzeitig und konnten dank ihrer starken Offensive den Platz als Sieger verlassen (27:25).

 

FC Kirchhausen II - FC Kirchhausen I
15.11.2015
Ergebnis: 2 : 0 (25:15, 25:15)
Wettbewerb: Ligaspiel

In der zweiten Partie des Nachmittags kam es zum Derby gegen den FC Kirchhausen I. Die arrivierte Truppe von Alexander Werner hatte mit dem jungen Pendant noch eine Rechnung offen, schließlich gingen alle drei Pflichtspiele in der vergangenen Saison verloren. Doch bereits früh wurde klar, dass auch das vierte Aufeinandertreffen an den FCK II gingen sollte. Druckvolle Aufschläge und eine hervorragende Feldabwehr bereiteten die Basis, damit sich der FCK II ab Mitte des Satzes einen deutlichen Vorsprung herausarbeiten konnte und dieser auch bis zum Ende hielt - 25:15. Ein Ebenbild zeichnete sich nach dem Wechsel ab. Während es bis zum zehnten Punkt noch relativ ausgeglichen war, schaffte es das Team von Dany Biegler danach erneut, sich einen großen Punktevorsprung herauszuspielen. Damit gelang dem FCK II auch die Vorentscheidung, Satz zwei ging ebenfalls klar und deutlich mit 25:15 an den FC Kirchhausen II.
DAS FAZIT

Die jungen Wilden sind "back"!!! Nach dem Katastrophenspiel in Untereisesheim zeigten die Weiß-Blauen in drei Spielen ihre wahre Qualität und fuhren ungefährdete Siege ein. Vor allem die Art und Weise macht Mut und schafft Zuversicht für den nächsten Spieltag, wo mit dem TV Hausen 3 der aktuelle Tabellenführer und dem SV Heilbronn am Leinbach 1 der momentane Tabellendritte warten. 

Für den FC KIRCHHAUSEN II im Einsatz

Stellerinnen | Selina Schröder, Ulrike Lange, Sina Paetow

Mitte | Lars Eberhardt, Lars Bethäuser, Domenic Benecke

Außen | Nils Paetow, Tobias Schröder, Sebastian Pyzalski 


 

TG Offenau 2 - FC Kirchhausen II
13.11.2015
Ergebnis: 0 : 2 (19:25, 22:25)
Wettbewerb: Ligaspiel

Rückblick: Den ersten Teil hatten die Volleyballer kläglich in Untereisesheim in den Sand gesetzt (1:2), nun war also Wiedergutmachung angesagt. Und wie ausgewechselt agierte die Truppe um Kapitän Lars Bethäuser von Beginn an. Druckvolle Aufschläge, schnelle Angriffsvariationen und viele Rettungstaten in der Feldabwehr sorgten dafür, dass die Gastgeber nur selten leicht punkteten. Die Kirchhäusener erspielten sich schnell eine Führung, die über den gesamten Satz beständig anhielt. Der Lohn - mit 25:22 ging Durchgang eins an die Gäste. Nach dem Wechsel legte das Team von Trainer Dany Biegler sogar noch eine Schippe drauf. Zeitweise gelang den jungen Akteuren fast alles, die TG hatte zu keinem Zeitpunkt im Spiel etwas dagegenzusetzen. Eine zwischenzeitliche Acht-Punkte-Führung reichte dann am Ende beruhigend aus, um auch den zweiten Satz und damit das Spiel nach Hause zu fahren (25:22).

 

TSV Untereisesheim 1 - FC Kirchhausen II
28.10.2015
Ergebnis: 2 : 1 (25:20, 17:25, 25:20)
Wettbewerb: Ligaspiel

Unterirdische Leistung - FCK II enttäuscht in Untereisesheim
Angetreten, um am geteilten zweiten Spieltag die ersten drei Zähler zu holen, landete der FCK II schnell auf dem Boden der Realität. Gegen den TSV Untereisesheim hagelte es eine unerwartete, aber am Ende verdiente 1:2-Niederlage. 


Schnell im ersten Satz wurde deutlich, dass der Abend allenfalls ein durchwachsener werden würde. Die Weiß-Blauen agierten von Beginn an zu zaghaft, mit zu wenig Druck und vor allem viel zu behäbig in Abwehr und teilweise auch Angriff. Nicht die sportliche Extraklasse der Hausherren war daher im ersten Satz entscheidend, dass die FCK´ler einem ständigen Rückstand hinterliefen, sondern das eigene, schwache Auftreten. Zu fast keinem Zeitpunkt konnte man das eigentliche Können der jungen Truppe auch nur erahnen. Der TSV nutzte die Schwäche dankend aus und holte sich Durchgang eins fast mühelos mit 25:20. Nach dem Wechsel schienen die Akteure in ihrer Ehre etwas verletzt und wachten aus dem Tiefschlaf auf. Zwar zog sich eine weiterhin hohe Fehlerquote, besonders im Aufschlag, durch den Satz, dennoch gelang es den Schützlingen von Dany Biegler, vor allem im Angriff mehr Initiative und Variation zu zeigen, so dass Untereisesheim durchweg unter Druck gesetzt wurde. Das zahlte sich auch aus, weil die Hausherren eben selber auch nicht zur spielerischen Höchstform fanden. Mit 25:17 glichen die Gäste deutlich aus. Wer nun aber geglaubt hatte, das weiß-blaue Spiel hatte an Fahrt aufgenommen und würde den Gegner nun überrollen, der sah sich mächtig getäuscht. Wiedermal schafften es die FCK-Akteure nicht, den Rückenwind eines Satzgewinnes in den nächsten mit rüberzuretten. Im Gegenteil - mit vielen Unzulänglichkeiten im eigenen Spiel hielt man den TSV Untereisesheim ständig in der Partie und ermöglichte durchweg einen ausgeglichenen Spielstand. Bis zum 20:20 sah alles danach aus, als würde sich Durchgang drei zu einem kleinen Krimi heranspitzen. Doch unerklärlicherweise ging fortan nichts mehr, weder im Angriff, noch in der Verteidigung. Die sich anbahnende Dramaturgie erübrigte sich zu einem Schnellfilm ohne Happy End - 20:25. 


FAZIT

Unerklärlich, fahrlässig und selbstverschuldet. Die Leistung der Weiß-Blauen an diesem Abend hatte auch keinen "schmutzigen" Sieg verdient, denn zu viele Schwächen offenbarte das eigene Spiel. Die gezeigte Performance war meilenweit von dem weg, was die junge Truppe sonst aus- und starkmacht. Jetzt gilt nur zu Hoffen, dass dieser Auftritt ein einmaliger Ausrutscher war und der FCK II bei Teil II des zweiten Spieltags am 13.11. in Offenau wieder sein wahres Gesicht zeigt. 


Für den FC KIRCHHAUSEN II im Einsatz

Stellerinnen | Selina Schröder, Ulrike Lange, Sina Paetow

Mitte | Lars Eberhardt, Lars Bethäuser
, Domenic Benecke
Außen | Nils Paetow, Tobias Schröder

 

FC Kirchhausen II - TSV Lehrensteinsfeld 2
04.10.2015
Ergebnis: 2 : 0 (25:14, 25:23)
Wettbewerb: Ligaspiel

Saisonstart mit gemischten Gefühlen!
Der FC Kirchhausen II ist mit einem Sieg und einer Niederlage in die neue Spielzeit gestartet. Das Team von Trainer Dany Biegler feierte zunächst einen klaren Erfolg gegen Lehrensteinsfeld, ehe dann eine ärgerliche Niederlage gegen die Gastgeber des TSV Talheim folgte.
Mit viel Dampf und Power starteten die Weiß-Blauen in die erste Partie in der Schloßberghalle in Talheim. Es entwickelte sich schnell eine einseitige Angelegenheit, da der FCK bereits im Aufschlag viel Risiko ging und so Leremy unter Druck setzen konnte. Im Angriff zeigten sich die Kirchhäusener variabel und kamen oft mit Schnellangriffen zum Erfolg. Durchgang eins ging daher recht zügig über die Bühne - 25:14! Nach dem Wechsel liefen die Weiß-Blauen erst einmal einem Rückstand hinterher. 1:5 und 4:10 leuchtete an der Punktetafel auf. Doch routiniert und mit aller Ruhe machte sich das Team um Nils Paetow in der Folgezeit daran, den Rückstand kontinuierlich abzubauen. Und das gelang - mit weiterhin variablen Angriffsspiel und eine Feldverteidigung, die nun ein ums andere Mal gegnerische Angriffe entschärfen konnte. Beim Spielstand von 20:20 wurde erstmals der Ausgleich erreicht, danach setzte sich die Klasse der FCK-Akteure schließlich durch und Lars Bethäuser sicherte mit einem brachialen Angriffsschlag den ersten Sieg des Tages (25:23).

 

TSV Talheim 1 - FC Kirchhausen II
04.10.2015
Ergebnis: 2 : 1 (21:25, 25:20, 30:28)
Wettbewerb: Ligaspiel

Im zweiten Spiel ging es nun gegen den TSV Talheim 1, deren Gastfreundschaft sich wie so häufig in den vergangenen Duellen beider Mannschaften mehr als nur im Zaum hielt - aber dazu an passender Stelle mehr. Die Teams lieferten sich einen ordentlichen Schlagabtausch - die Fehlerquote war Hüben wie Drüben sehr gering, und die Angriffe beider Mannschaften fanden in aller Regel ihr Ziel. Mitte des ersten Durchgangs konnten sich die Kirchhäusener aber entscheidend absetzen, da Angriff wie auch Abwehr sehr gut funktionierten. Mit 25:21 sicherten sich die Weiß-Blauen Durchgang eins.
Im zweiten Satz starteten die Gäste wie so häufig mit einem großen Rückstand und sorgten wiedermal selbst für eine große Hypothek. Die Hausherren nutzen die Schwächephase und zogen bis Mitte des Satzes mit teilweise sechs Zählern davon. Zwar stabilisierte sich die Annahme, die davor einige Schwächen offenbarte, jedoch schaffte es der FCK nicht, den Rückstand mit Punkteserien entscheidend zu verkürzen. Aber schon in dieser Phase offenbarte sich mitunter das fragliche sportliche Verhalten der Gastgeber, die selbst klarste Entscheidungen anfochten und so versuchten, Unruhe sowohl beim Schiedsgericht als auch bei der gegnerischen Mannschaft zu erzeugen. Mit 25:20 holte sich Talheim Durchgang zwei.
Satz drei wurde dann zum Drama. Keines der Teams konnte sich entscheidend absetzen, weil auf beiden Seiten der Block und die Feldabwehr nicht richtig funktionierte, so dass fast jeder normale Angriff auch zum Ziel führte. Dieser Umstand spitzte sich zu, so dass beim Stand von 23:23 der nächste Punkte unweigerlich zu einem Matchball führte - in dem Fall für den FCK. Doch wie schon im ganzen Satz davor gelang es nicht, den eigenen Punkt zu verwandeln. Die Matchbälle wechselten sich daher in schöner Regelmäßigkeit ab, und Talheim versuchte nun vermehrt, von außen Einfluss auf das Spiel zu nehmen. Sobald der Ball in der Annahme beim FCK war, riefen TSV-Spieler auf der Bank lautstark hinein, um die Weiß-Blauen Spieler zu irritieren. Mit Fair-Play hatte dies schon lange nichts mehr zu tun. Die Dramatik und die Stimmung wurde hitziger, beim Stand von 28:29 hatten die Talheimer Matchball sowie Aufschlag. Als der Ball in die Abwehr flog, nahm es sich ein Talheimer Spieler erneut heraus, höchst unfair hereinzuschreien. Der folgende Angriff landete im Aus, der TSV feierte einen Erfolg, der sportlich anzuerkennen ist, aber durch das Verhalten der TSV-Akteure auf dem Feld und außerhalb mehr als nur einen faden Beigeschmack trägt.
FAZIT
Den Akteuren des FCK ist großer Respekt auszusprechen. Mit einer ansprechenden Leistung in beiden Spielen kann das Team mehr als nur zufrieden sein. Leider fehlte es vor allem im zweiten Spiel am letzten Quäntchen. Während der Angriff schon sehr gut funktionierte, offenbarten sich noch Schwächen in der Feldabwehr und vor allem im Block. Dies gilt es für die kommenden Partien deutlich zu verbessern. Zwar stehen am Ende nur vier von sechs Zäheren auf der Habenseite, aber dennoch kann von einem erfolgreichen Saisonstart gesprochen werden.
Für den FCK im Einsatz
Stellerinnen | Selina Schröder, Ulrike Lange
Mitte | Lars Eberhardt, Lars Bethäuser
Außen | Nils Paetow, Tobias Schröder, Sebastian Pyzalski

 

FC Kirchhausen II dominiert Turnier in Neckarwestheim
26.04.2015
Ergebnis: 0 0
Wettbewerb: Freundschaftsspiel/Vorbereitung

Zum fast schon traditionellen Abschluss einer jeden Spielrunde nahmen die Volleyballer des FC Kirchhausen II auch in diesem Jahr am Freizeit-Turnier in Neckarwestheim teil. Nachdem es in den beiden Jahren zuvor jeweils nur auf das Podest reichte (2., 3.), sollte in diesem Jahr der Turniersieg her. Dafür musste man sich gegen insgesamt 12 Mannschaften durchsetzen. Allerdings war der Auftakt in das Turnier alles andere als ein glorreicher, denn noch reichlich übermüdet und unmotiviert gingen die spielenden sechs Akteure unter ihrem Turniername REDBULLS ans Werk. Die Folge - im ersten Spiel gab es gleich die erste Pleite. Auch in Partie zwei stotterte der Motor der sonst so spielstarken Blau-Weißen bedenklich, am Ende reichte es dennoch zu einem knappen 20:19-Erfolg. Das war nun aber der Start in eine beeindruckende Serie an Siegen. Denn in den darauffolgenden zehn Spielen ließen die FCK´ler ihren Gegnern nicht den Hauch einer Chance. Mit teilweise mehr als 20 Zählern Unterschied dominierten Sina Paetow & Co. Ball und Kontrahenten fast nach Belieben.
Am Ende feierten die inzwischen hellwachen und stimmungsfreudigen Redbulls einen überlegenen Turniersieg und zeigten zum Abschluss nochmal ihre Hörner!
Für den FC Kirchhausen II im Einsatz
Stellerinnen | Ulrike Lange, Selina Schröder
Mitte | Lars Bethäuser, Dany Biegler
Außen | Sina Paetow, Tobias Schröder

 

TGV Abstatt - FC Kirchhausen II
17.04.2015
Ergebnis: 3 : 1 (12:25, 25:22, 25:12, 25:22)
Wettbewerb: Pokalspiel

Endstation Viertelfinale - FCK II scheitert nach Wechselbad der Gefühle!
Schade, doch am Ende hat es nicht sein sollen. Die Volleyballer des FC Kirchhausen II sind im Viertelfinale des vlw-Pokals an B-Klasse-Meister TGV Abstatt gescheitert! Nach ersten, sensationellen 1 1/2-Sätzen sahen sich die Blau-Weißen bereits auf der Siegerstraße, doch die Gastgeber steckten nicht auf und drehten die Partie noch zu ihren Gunsten. Am Ende musste sich der FCK mit 1:3 geschlagen geben. 


Zuvor bereits zweimal fand die Partie zwischen der TGV Abstatt und dem FC Kirchhausen II in der Liga statt, zweimal gingen die Hausherren als Gewinner vom Platz. Ein drittes Mal wollten die Kirchhäusener, angetreten in Bestbesetzung, verhindern. Und sie fanden in der Abstätter Wildeckhalle gut ins Spiel. Sowohl die Aufschläge, als auch die Angriffsaktionen führten schnell zu direkten Punkten. Die Gastgeber waren sichtlich überrascht und sahen sich von Beginn an starkem Druck ausgesetzt. Der FCK blieb konstant, während sich die Fehlerquote des TGV kontinuierlich steigerte. Bereits zur Mitte des Satzes hatten sich die Gäste einen klaren Vorsprung erarbeitet, der bis zum Schluss anhielt. Mit 25:12 setzte das Team von Trainer Dany Biegler das erste Ausrufezeichen. 


Nach dem Wechsel blieb die junge Truppe ihrer Devise treu und versuchte, den Favoriten mit viel Druck nervös zu machen. Das gelang auch, denn schon wieder setzten sich die Blau-Weißen ab. Beim Stand von 16:10 schien alles in die richtigen Bahnen zu laufen, doch eine Aufschlagserie der Hausherren und eine plötzlich unerklärlich auftretende Annahmeschwäche sorgten dafür, dass Abstatt zurück im Spiel war. Kirchhausen setzte dieser Umstand zu, die Spieler wirkten plötzlich nervös und rückten von ihrem risikoreichen Spiel ab. Das spielte dem B-Klasse-Meister deutlich in die Karten, beim Stand von 21:20 ging der TGV zum ersten Mal in Führung und zeigte sich in der Folge sehr abgezockt. Mit 22:25 ging Durchgang zwei aus Sicht der Kirchhäusener verloren - ein herber Dämpfer nach dem bisherigen Spielverlauf.


Völlig von der Rolle präsentierten sich die jungen Akteure im dritten Durchgang. 0:4, 2:9 - nichts, aber auch scheinbar gar nichts mehr gelang. Vor allem die Defensive zeigte sich erneut anfällig und konnte selbst leichteste Angaben nicht so entschärfen, dass daraus ein klarer Angriffsvorteil entstand. Der FCK schenkte den Durchgang sang- und klanglos ab - 12:25.


Jetzt musste was passieren - eine Trotzreaktion, ein Aufbäumen! Und ja, es passierte etwas. Die Blau-Weißen zeigten sich nun in allen Bereichen verbessert, sie kämpften und fighteten um jeden Zähler. Folgerichtig entwickelte sich endlich wieder ein Spiel auf Augenhöhe, in dem der FCK wieder am Drücker war. Das imponierte auch den Abstättern, deren Fehlerquote wieder zu steigen begann. Doch es entwickelte sich eine Art Deja vu aus Satz zwei. Die Kirchhäusener führten mit 16:12, bekamen wiederum zwei gegnerische Aufschläge nicht richtig zu fassen und hatten Pech, als der Schiedsrichter bei eigenem Angriff eine glasklare Tuschaktion des gegnerischen Blocks nicht ahndete. Auch der Blockspieler zeigte sich nicht geständig und verhalf seinem Team so zu einem Lauf. Die Hausherren drehten anschließend das Spiel und holten sich am Ende auch Durchgang vier mit 25:22.


Für den FC Kirchhausen II endete durch die 1:3-Pokalniederlage dennoch eine gute und respektable Saison. Mit Tabellenplatz drei in der Liga und dem Erreichen des Viertelfinales im Pokal erreichte das junge Team eigene, neue Bestwerte, die in der kommenden Saison wieder auf den Prüfstand stehen werden.


FAZIT

Allein der Spielverlauf verrät es schon - es wäre deutlich mehr drin gewesen in dieser Partie. Außer im unsäglichen Satz drei zeigten sich die Kirchhäusener mit Abstatt mindestens auf Augenhöhe, wenn nicht mehrheitlich sogar darüber. Doch wieder einmal schafften es die Blau-Weißen nicht, ein Spiel konstant und vor allem konstant risikoreich zu spielen. Viel zu oft verfallen die jungen Akteure in bekannte Verhaltensmuster zurück und verhindern dadurch selbstverschuldet die Erbringung von höherer Leistungsqualität. Ein Umstand, den es vor allem in Hinblick auf die neue Saison deutlich zu verbessern gilt!


Für den FC Kirchhausen im Einsatz

Stellerinnen | Sina Paetow, Ulrike Lange, Tabea Lang

Mitte | Lars Eberhardt, Lars Bethäuser, Tobias Schröder, Selina Schröder

Außen | Nils Paetow, Simon Ehmann

 

FC Kirchhausen II - TG Offenau 2
22.03.2015
Ergebnis: 1 : 2 (21:25, 25:20, 23:25)
Wettbewerb: Ligaspiel

Derbysieg krönt starke Premierensaison!
Mit einem 2:0-Sieg gegen den FC Kirchhausen I und einem hervorragenden dritten Tabellenplatz hat der FCK II seine erste Spielzeit in der B-Klasse beendet. Am Abschlussspieltag in der heimischen Deutschordenshalle musste man zuvor aber eine ärgerliche und unnötige 1:2-Pleite gegen die TG Offenau 2 hinnehmen, ehe auch der dritte Vergleich gegen den FCK I zu Gunsten der jungen Blau-Weißen fiel.
Vor erfreulicher Zuschauerkulisse hieß der erste Gegner TG Offenau 2. Während die Gäste noch um den Klassenerhalt fighten mussten, war für den FCK II bereits vor der Partie alles klar und Tabellenplatz drei eingetütet. Und genauso begann auch die Partie - während die TGO hochmotiviert und engagiert zu Werke ging, brauchten die Hausherren eine gehörige Anlaufzeit, um ins Spiel zu finden. Zwar gelang durch zwei gute Aufschlagsserien schnell eine Führung, doch die Offenauer ließen sich nicht abschütteln und gingen ab der Mitte des Satzes in Front. Beim FCK funktionierte in dieser Phase nur der Angriff, Abwehr und Blockarbeit fanden so gut wie nicht statt. Immer wieder führten die Angriffe der Gäste zu Punkten, vor allem in der Longline-Abwehr offenbarten die Hausherren Schwächen. Es war daher auch nicht überraschend, dass der erste Durchgang mit 21:25 verloren ging. Nach dem Wechsel zeigten sich die Blau-Weißen verbessert, die Abwehr beständiger und die Offensiver immer noch durchschlagskräftig. Zwar hielt die TG weiterhin gut mit, doch die Kirchhäusener schienen ihren Spielfluss endlich gefunden zu haben - 25:20! Der dritte Satz musste also die Entscheidung herbeiführen. Die Partie war nun ausgeglichen, beide Teams spielten auf Augenhöhe und keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Gegen Ende setzte sich dann aber die leidenschaftlichere agierende Mannschaft durch - die TG Offenau entschied den Satz mit 23:25 für sich. Ein Dämpfer für den FCK!

 

FC Kirchhausen II - FC Kirchhausen I
22.03.2015
Ergebnis: 2 : 0 (25:21, 25:20)
Wettbewerb: Ligaspiel

Das Highlight stand aber noch an - im letzten Spiel der Saison wartete der FC Kirchhausen I auf der anderen Netzseite. Es war der dritte Vergleich beider Teams, die Duelle davor entschieden die Blau-Weißen von Trainer Dany Biegler mit 2:1 und 3:1 für sich. Den besseren Start erwischte der FCK I, die sich eine knappe, aber beständige Führung erarbeiteten. Mit zunehmender Spielzeit erhöhte der FC Kirchhausen II aber den Druck, angeführt von Außenangreifer Nils Paetow gelang die verdiente Wende. Durchgang eins endete mit 25:21 für den FCK II. Nach dem Wechsel zeichnete sich ein ähnliches Bild ab, nur dass das Team von Trainer Dany Biegler diesmal von Beginn an in Führung lag und den Vorsprung kontinuierlich hielt. Der FCK I kam nicht entscheidend zum Zug, weil nun auch die Abwehr des jungen Pendant oftmals zupackte und Bälle herausfischen konnte. So war es am Ende eine klare Angelegenheit, mit 25:20 holte sich der FC Kirchhausen II auch Durchgang zwei und feierte einen versöhnlichen Saisonabschluss.
Mit Tabellenplatz drei in der Premierensaison kann der FC Kirchhausen II mehr als nur zufrieden sein. Hinter den beiden A-Klasse-Absteigern etablierten sich Simon Ehmann & Co. klar als drittstärkstes Team in der Liga.
FAZIT
Zum Abschluss sollten es nochmal sechs Punkte regnen - am Ende wurden es nur deren vier. Die Leistung in der ersten Partie war nicht ausreichend, um die leidenschaftlich kämpfenden Offenauer zu packen. Vor allem offenbarte die Partie eines - zu einer guten Leistung gehört neben einer durchschlagskräftigen Offensive eine vorausschauende, engagierte Abwehrleistung sowie ein aggressiv-agierender Block. Ersteres war durchgängig gegeben, die beiden letzteren Punkte nur bedingt und selten. Im zweiten Spiel zeigten die jungen Kirchhäusener von allen Must-Have´s mehr, und siegten so folgerichtig auch mit 2:0. Eins ist aber auch klar - im anstehenden Pokal-Viertelfinale am 17.04. bedarf es einer Leistung am absolut oberen Limit, um die historische Chance auf ein mögliches Halbfinale tatsächlich wahr werden zu lassen.
Für den FC Kirchhausen II im Einsatz:
Stellerinnen | Sina Paetow, Ulrike Lange, Selina Schröder
Mitte | Lars Bethäuser, Tobias Schröder, Lars Eberhardt
Außen | Simon Ehmann, Nils Paetow

 

FC Kirchhausen II - TSV Untereisesheim
08.03.2015
Ergebnis: 2 : 0 (25:10, 25:23)
Wettbewerb: Ligaspiel

Beeindruckender Spieltag - FCK dominiert Gegner nach Belieben
Am vorletzten Spieltag sicherte sich der FC Kirchhausen II durch zwei glatte 2:0-Siege schon vorzeitig den dritten Tabellenplatz und feiert damit ein rundum gelungenes erstes Jahr in der zweithöchsten Mixed-Spielklasse. Gegen zwei unbequeme Gegner (TSV Untereisesheim, TSV Talheim 1) beeindruckten die jungen Akteure mit konsequenten und druckvollem Spiel und dominierten beide Partien fast nach Belieben.
Gegen beide Mannschaften hatte der FCK noch eine (zumindest eigene) Rechnung offen, denn im Hinspiel zeigten sich die Blau-Weißen von ihrer schlechten Seite und sammelten lediglich drei von möglichen sechs Zählern (1:2 gg. Talheim, 2:1 gg. Untereisesheim). Im ersten Spiel des Tages ging es gegen die immer noch abstiegsgefährdeten Untereisesheimer, die zuvor aber einen wichtigen Sieg gegen Talheim einfuhren und dementsprechend motiviert in das Spiel gingen. Doch der FCK II startete vom ersten Punkt an hochmotiviert und hellwach, sorgte mit zwei starken Aufschlagsserien von Simon Ehmann und Ulrike Lange für eine klare und deutliche Führung und beeindruckte so den TSV. Zudem führten die Angriffe oftmals zu direkten Punkten, so dass sich der erste Satz zu einer klaren Angelegenheit gestaltete - 25:10! In Durchgang zwei wurde die Sache erwartungsgemäß spannender - auch wenn eigentlich erst am Schluss. Denn wie zuvor waren die Blau-Weißen das tonangebende Team, dominierten den Satz durchgehend, auch wenn die Intensität abnahm. Das spiegelte sich in den Zwischenergebnissen wieder, denn der TSV Untereisesheim konnte den Rückstand immer in Grenzen halten. Gegen Ende wurde es daher nochmal knapper. Zwar erspielte sich der FCK gleich mehrere Matchbälle, doch erst der letztmögliche führte zum Erfolg - 25:23 und die ersten drei Zähler des Tages waren eingefahren.

 

TSV Talheim 1 - FC Kirchhausen II
08.03.2015
Ergebnis: 0 : 2 (18:25, 15:25)
Wettbewerb: Ligaspiel

Nun standen die Hausherren des TSV Talheim 1 auf der anderen Netzseite, die gegen das junge Team des FC Kirchhausen II immer besonders motiviert zu sein scheinen. Doch die vorher angesprochene Marschroute, sich nur mit dem eigenen Spiel zu beschäftigen, trug Früchte. Kirchhausen zog den Talheimern schnell den Zahn, der Doppelblock funktionierte gut und die beiden Außenangreifer Simon Ehmann und Nils Paetow punkteten beständig. Zudem kam der TSV mit dem zunehmend variantenreicheren Spiel der Gäste nicht zu recht, ein ums andere zerrten die Mittelangreifer den gegnerischen Block auseinander, so dass oftmals nur ein Einer-Block einem FCK-Angreifer entgegenstand. Durchgang eins ging klar und deutlich mit 25:18 an die Kirchhäusener. Nach dem Wechsel das gleiche Bild, die Gäste blieben am Drücker und spielten weiter konsequent und höchst effizient. Vor allem der Side-Out zeigte sich stark verbessert, Talheim machte mit den eigenen Aufschlägen maximal ein bis zwei Zähler am Stück. Die FCK´ler waren an diesem Tag einfach zu stark und tüteten den zweiten glatten Erfolg recht souverän ein (25:15).
Durch die Maximalausbeute von sechs Zählern sicherte sich der FC Kirchhausen II schon vor dem letzten Spieltag den dritten Platz in der Premierensaison. Ein toller Erfolg für die Mannschaft um Kapitän Simon Ehmann, die im Vergleich zur Vorsaison nochmals einen Schritt nach vorne gemacht hat und sich hinter den beiden A-Klasse-Absteigern klar als drittstärkste Mannschaft in der B-Klasse etablieren konnte!
FAZIT
Ein beeindruckender Spieltag der jungen Kirchhäusener gegen zwei sehr unbequeme Gegner. Aufgrund der konstanten und guten Leistung der gesamten Mannschaft geriet der FCK II nie in Gefahr, eines der beiden Spiele zu verlieren oder gar nur einen Satz abzugeben. Im Hinspiel sah dies noch anders aus, dort ließ man sich zu sehr aus der Ruhe bringen und nervös machen. Der Spieltag hat gezeigt, dass sich die FCK´ler sportlich wie auch mental weiterentwickelt haben und mehr als nur eine Bereicherung für die B-Klasse darstellen.
Erfreulich war auch das Comeback von Lars Eberhardt, der sich nach langer verletzungsbedingter Pause hervorragend integrierte und einen guten Eindruck hinterließ.
Für den FC Kirchhausen II im Einsatz:
Stellerinnen | Sina Paetow, Ulrike Lange, Selina Schröder
Mitte | Lars Bethäuser, Tobias Schröder, Lars Eberhardt
Außen | Simon Ehmann, Nils Paetow

 

MTV Ludwigsburg 4 - FC Kirchhausen II
20.02.2015
Ergebnis: 0 : 3 (22:25, 10:25, 21:25)
Wettbewerb: Pokalspiel

Die Volleyballer des FC Kirchhausen II haben den bislang größten Pokalerfolg in ihrer noch jungen Teamhistorie erreicht. Die Mannschaft um Coach Dany Biegler bezwang im Achtelfinale des vlw-Pokal den MTV Ludwigsburg 4 am Freitagabend mit 3:0 und zog damit ins Viertelfinale ein.
Auch wenn die Kirchhäusener zu Beginn der Partie in der Ludwigsburger Alleenhalle noch ein wenig unkonzentriert wirkten, kamen sie mit den Gastgebern gut zurecht. Der Angriff punktete beständig und sorgte schnell für eine Führung im Satz. Allerdings zeigte die Feldabwehr Schwächen, so dass der MTV immer stets auf Tuchfühlung blieb. Doch der FCK, in Bestbesetzung angetreten, zeigte sich routiniert und abgeklärt und holte sich Durchgang eins mit 25:22.
Satz zwei war im Nachhinein bereits nach den ersten sieben Punkten entschieden, denn Simon Ehmanns Aufschläge stellten die Ludwigsburger vor beinahe unlösbare Aufgaben. Gekonnt variierte der Außenangreifer zwischen langen und kurzen Flatterbällen und zielte vor allem hauptsächlich auf den abwehrschwächsten Spieler des Gegners. Die Folge war eine klare 7:0-Führung, die den Grundstein für einen mehr als deutlichen Satzerfolg legte. Am Ende holte sich der FCK diesen ungefährdet mit 25:10 und stand kurz vor dem Einzug ins Viertelfinale.
Nach dem Wechsel schlich sich aber die altbekannte Lässigkeit des jungen Teams ein, nicht jeder Ball wurde konsequent gespielt und in der Abwehr sorgte mangelnde Laufarbeit für einen schnellen Rückstand. Bei 3:7 erfolgte daher die erste Auszeit. Sinngemäß der alten Fußballerweisheit des ehemaligen deutschen Bundestrainers Sepp Herberger - Ein Spiel dauert 90 Minuten - verständigten sich die Blau-Weißen fortan auf ein konzentriertes „Jetzt-aber-wieder-richtig“. Und in der Tat erhöhten die Gäste nun endlich wieder den Druck und näherten sich dem eigenen Anspruch auf ein ordentliches Spiel an. Bis zur Satzmitte gelang der Ausgleich - und mit der ersten Führung war der Glauben der Hausherren an ein Wunder dann auch gebrochen. Der FCK II war nun nicht mehr aufzuhalten und fuhr den Durchgang am Ende sicher mit 25:21 nach Hause. Mit einem am Ende klaren 3:0-Erfolg sicherten sich die jungen Akteure den Einzug ins Viertelfinale im vlw-Pokal. Dort wird der Gegner zwischen der VSG Gündelbach und dem TGV Abstatt ermittelt.
FAZIT
Eine grundsolide Leistung reichte den Kirchhäusenern für einen klaren 3:0-Erfolg in Ludwigsburg. Nicht mehr, nicht weniger. Spielerisch kann man von den Blau-Weißen inzwischen immer noch mehr erwarten und das wird auch im Viertelfinale notwendig sein! Gelingt das, ist sogar das Halbfinale drin. Es wird an der Zeit, das ambitionierte, aber realistische Chancen nun auch mal zu Gunsten des FCK genutzt werden!
Für den FC Kirchhausen II im Einsatz:
Stellerinnen | Sina Paetow, Ulrike Lange, Tabea Lang
Mitte | Lars Bethäuser, Tobias Schröder, Selina Schröder
Außen | Simon Ehmann, Nils Paetow

 

TV Hausen 3 - FC Kirchhausen II
08.02.2015
Ergebnis: 1 : 2 (18:25, 26:24, 22:25)
Wettbewerb: Ligaspiel

YES!!! - FCK II gewinnt zweimal über die volle Distanz
„Was man nicht aufgibt, hat man nie verloren“ - getreu Friedrich Schillers Worten zeigte der FC Kirchhausen II am sechsten Spieltag eine bärenstarke Leistung und besiegte sowohl den TV Hausen 3 als auch den TSV Lehrensteinsfeld 2 mit 2:1. Vor allem im kämpferischen Bereich zeigten die Weiß-Blauen eine formidable Einstellung und ließen sich zu keinem Zeitpunkt hängen. Belohnt wurde das mit vier hochverdienten Zählern!
Mit dem TV Hausen 3 stand in der ersten Partie des Tages kein geringerer als der Tabellenzweite auf der anderen Netzseite. Schon im Hinspiel lieferten sich beide Teams einen großartigen Kampf mit dem glücklicheren Ende für den TVH. Der Spieß sollte diesmal umgedreht werden - und genau mit dieser Maßgabe gingen die jungen Volleyballer auch in das Spiel. Vom Start weg zeigte sich der FCK II hellwach und aktiv, der Doppelblock beeindruckte die gegnerischen Offensivreihen und der eigene Angriff schlug ein ums andere Mal gewaltig im Feld ein. Daraus resultierte alles in allem eine schnelle Führung, die sogar stetig ausgebaut werden konnte. Am Ende stand ein 25:18-Satzerfolg, der auch in der Höhe vollkommen verdient war.
Dass die Hausener nun eine Schippe drauflegen würden, war allen klar. Der FCK hatte zunächst seine Probleme damit und zeigte sich insgesamt nicht mehr so spielfreudig wie noch zuvor. Der TVH übernahm folgerichtig die Kontrolle und erspielte sich in der Spitze einen Sechs-Punkte-Vorsprung. Auch wenn spielerisch nicht mehr alles funktionierte, die kämpferische Einstellung der Spieler um Kapitän Simon Ehmann war vorbildlich. Trotz des hohen Rückstands feierten die Blau-Weißen ein beeindruckendes Comeback, gingen kurz vor Schluss in Führung und hatten beim Stand von 24:23 sogar einen Matchball. Durch eine strittige Angriffsaktion, die vom Schiedsgericht ungeahndet blieb, glich Hausen aus und holte sich anschließend die beiden Zähler zum Satzausgleich.
Es ging also wieder bei Null los. Und irgendwie wirkte der TV Hausen zu Beginn des Entscheidungssatzes frischer und zielstrebiger. Neben starken Angriffen verstand es der A-Klasse-Absteiger auch immer wieder geschickt, Lobs einzustreuen und es der FCK-Feldverteidigung so schwer wie möglich zu machen. Bis zur Mitte des Durchgangs sollte das zu einer Führung des TVH reichen, doch nach dem Wechsel waren es die Blau-Weißen, die nun das Heft des Handelns in die Hand nahmen und durch schöne Angriffszüge überzeugten. Zudem fuchste sich auch die Abwehrarbeit wieder komplett ins Spiel und fast kein gegnerischer Angriff fand den Weg zu einfachen Punkten. Es war schon wieder eine Partie auf Augenhöhe - aber diesmal erwies sich die des FCK II als zu hoch für den TV Hausen. Mit 25:22 holten sich die Kirchhäusener Durchgang drei und feierten mit einer bärenstarken Leistung den ersten Sieg des Tages!

 

TSV Lehrensteinsfeld 2 - FC Kirchhausen II
08.02.2015
Ergebnis: 1 : 2 (30:28, 23:25, 13:25)
Wettbewerb: Ligaspiel

Auf dem Papier wartete nun mit dem Gastgeber aus Lehrensteinsfeld die deutlich leichtere Aufgabe auf die Mannschaft von Dany Biegler. Und genauso ließ es sich auch an. Der Tabellenvorletzte fand nur selten ein Mittel gegen den nach wie vor sehr gut agierenden Doppelblock des FCK und geriet gleich in Rückstand. Die Kirchhäusener dominierten den Durchgang mit ihren starken Offensivakteuren, ob Mitte oder Außen, die Angriffe führten meist zu Punkten. Doch ab Mitte des Durchgangs drehte sich das Blatt, denn die Hausherren spielten nun Over-the-Top. Nahezu jede Aktion führte am Ende zu einem Punktgewinn. Gepusht von den Zuschauern entwickelte sich ein ausgeglichenes Duell und ein wahrer Nervenkrimi. Bei 23:24 wehrten die Kirchhäusener den ersten Satzball ab, um sich anschließend selber Satzbälle zu erspielen. Doch keines der beiden Teams schaffte es, den Vorteil zu nutzen. 26:26, 27:27, 28:28 - mehr geht nicht. Beim Stand von 29:28 für Lehrensteinsfeld schafften die Hausherren den entscheidenden Punktgewinn, profitieren von einem Angriffsfehler der Gäste und holten sich Durchgang eins mit 30:28. Die Gemeindehalle glich nun fast einem kleinen Hexenkessel.
Der FCK II zeigte sich insgesamt beeindruckt von dieser Atmosphäre und geriet nach gutem Beginn in der Mitte des zweiten Satzes in Rückstand. Bis kurz vor Schluss hielt sich der drei bis vier Punktevorsprung der Hausherren hartnäckig, doch den Gästen merkte man erstaunlicherweise kaum Nervosität an. In den Auszeiten wurde mit kühlem Kopf gehandelt und das weitere Vorgehen besprochen. Die Ruhe und Gelassenheit zeigte sich danach auch im Spiel - und wieder beeindruckte der FCK II an diesem Tag mit seinen Comeback-Qualitäten. Nils Paetow hämmerte einen schönen Angriff ins gegnerische Feld - 25:23 und Satzausgleich.
In Durchgang drei waren die Kräfteverhältnisse dann eindeutig. Lehrensteinsfeld schaffte es nicht mehr, über das eigene Limit zu gehen und musste sich fast chancenlos dem FCK II geschlagen geben. Mit 25:13 machten die Blau-Weißen den insgesamt zweiten Tagessieg perfekt und feierten über die vier hart erkämpften, aber hochverdienten Punkte.
In der Tabelle verteidigte der FCK II den dritten Rang und hat einen Punkt Vorsprung auf den FC Kirchhausen I.
FAZIT
Chapeau! Die Kirchhäusener zeigten in beiden Spielen die vielleicht beste Saisonleistung. Neben dem spielerischen Können beeindruckten die jungen Volleyballer mit herausragenden Nehmerqualitäten und ließen sich zu keinem Zeitpunkt aus der Ruhe bringen. Beide Spiele hätten auch gut und gerne 2:0 enden können. Kirchhausen spielte schöne Angriffe, zeigte einen guten und konstanten Doppelblock und hatte viele sehenswerte Feldabwehraktionen! Kurzum in Schulnoten ausgedrückt:
Spielerisch | 2,5
Kämpferisch | 1,5
Für den FC Kirchhausen II Im Einsatz:
Stellerinnen | Sina Paetow, Ulrike Lange, Selina Schröder
Mitte | Lars Bethäuser, Tobias Schröder
Außen | Simon Ehmann, Nils Paetow

 

FC Kichhausen II - FC Kirchhausen I
20.01.2015
Ergebnis: 3 : 1 (25:17, 19:25, 25:15, 25:23)
Wettbewerb: Pokalspiel

FCK II gewinnt Derby nach Achterbahnfahrt und steht im Pokal-Achtelfinale
Der FC Kirchhausen II hat durch einen 3:1-Erfolg über den FC Kirchhausen I das Achtelfinale im vlw-Pokal erreicht. Das junge Team um Trainer Dany Biegler entschied damit auch das zweite Aufeinandertreffen in diesem Jahr für sich und steht wie im vergangenen Jahr in der Runde der letzten 16 Mannschaften.
Der FCK II erwischte einen guten Start in das Spiel und ging von Beginn an in Führung. Vor allem Nils Paetow zeichnete sich in der Anfangsphase aus und punktete nach Belieben. Immer wieder setzte sich der große Außenangreifer durch und sorgte so für einen kleinen Vorsprung. Diesen konnten die Weiß-Blauen den ganzen Satz über auch halten, am Ende ging Durchgang eins klar mit 25:17 an den Tabellendritten der B-Klasse. Nach dem Wechsel zeigte sich aber nun das erfahrene Team von Coach Alexander Werner deutlich verbessert. Der Angriff bereitete dem FCK II jetzt Probleme, und die Abwehr hatte sich auf die druckvollen Bälle gut eingestellt. So geriet Kirchhausen II dramatisch in Rückstand - 4:12, 5:15. Am Ende war die Hypothek einfach zu groß, mit 19:25 holten sich Stephanie Paetow und Co. Satz zwei. Das Spiel glich nun einer Achterbahnfahrt, denn nach dem Wechsel war nun wieder der FCK II am Drücker. Druckvoll und engagiert ging dieser zur Sache, nach dem 25:15 fehlte zum Einzug ins Achtelfinale nur noch ein Satzgewinn. Aber es begann wieder wie befürchtet - FC Kirchhausen I spielte sich wieder frei und holte sich eine klare Führung. Doch diesmal ließen sich die "Jungen" nicht abschütteln - bis zum Ende nicht. So entwickelte sich ein nervenaufreibender Krimi mit dem besseren Ende für den FCK II. Der 25:23-Erfolg bedeutete den Einzug in die nächste Runde.
In der nächsten Runde wartet nun mit dem MTV Ludwigsburg 4 oder dem TSV Lehrensteinsfeld 1 ein auf jedenfall starker, aber machbarer Gegner.

nach oben

FC Kirchausen II - TGV Abstatt Reloaded
18.01.2015
Ergebnis: 0 : 2 (19:25, 19:25)
Wettbewerb: Ligaspiel

Zu spät aufgewacht - FCK II verliert Spitzenspiel
Zum Rückrundenauftakt hatten sich die Volleyballer viel vorgenommen und wollten dem Tabellenführer aus Abstatt die erste Niederlage beibringen - doch am Ende scheiterten die jungen Akteure bei der 0:2-Pleite vor allem an sich selbst. Im zweiten Spiel des Tages gegen den TSV Assamstadt gelang ein klarer 2:0-Erfolg.
Es hätte ein außerordentlich erfolgreicher Tag werden sollen, doch die erste Hiobsbotschaft ereilte Trainer Dany Biegler schon vor Spielbeginn. Knieprobleme machten einen Einsatz von Lars Eberhardt unmöglich. Dennoch kamen die Hausherren gegen den Spitzenreiter zunächst gut ins Spiel und gingen mit dem ersten druckvollen Angriff, abgeschlossen von Simon Ehmann, in Führung. Bis zum zehnten Punkt wechselten sich die Aufschläger beider Mannschaften ab, denn hüben wie drüben wurden die eigenen Angriffe souverän im gegnerischen Feld untergebracht. Doch dann flachte die Leistung des FCK II ab, eine Aufschlagserie der Gäste brachte Mitte des ersten Durchgangs eine klare Führung. Nur schwer zu verstehen war, dass in dieser Phase nur wenig zusammenlief. Sowohl in der Feldabwehr als auch im eigenen Angriff fehlten den Hausherren die entscheidenden Prozente an Überzeugung, Einsatz und Wille, um die routinierten Gäste in Verlegenheit zu bringen. Am Ende folgte der erste, logische Nackenschlag für die mit einigen Ambitionen ins Spiel gegangenen Kirchhäusener - 19:25!
Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Abstatt zeigte sich agiler, wendiger und vor allem durchschlagskräftiger als die Hausherren, die zwar vereinzelt gute Aktionen hatten, aber letztendlich nicht in den gewohnten Rhythmus kamen. Erst als der Satz schon scheinbar aussichtslos schien, kamen die FCK´ler besser in die Spur. Druckvolle Angriffe, gelungene Feldabwehraktionen sorgten noch für Ergebniskosmetik, änderten aber nichts an der erneuten Satzniederlage (19:25).

 

FC Kirchhausen II - TSV Assamstadt
18.01.2015
Ergebnis: 2 : 0 (25:12, 25:12)
Wettbewerb: Ligaspiel

Im zweiten Spiel des Tages gegen den Tabellenletzten Assamstadt war die Rollenverteilung dagegen klar verteilt. Die Gastgeber erfüllten ihre Favoritenstellung nach kleinen Anlaufproblemen eindeutig. Eine Aufschlagserie von Simon Ehmann sorgte Mitte des Satzes für eine beruhigende Führung, die bis zum Schluss weiter ausgebaut werden konnte. Mit 25:12 ging der erste Durchgang an den FCK. Die Kräfteverhältnisse blieben auch nach dem Wechsel bestehen. Die Blau-Weißen dominierten Spiel und Gegner zu jeder Zeit. Ausdruck der Dominanz war der letzte Punkt zum 25:12, den Nils Paetow per Sprungaufschlag brachial im Feld des Gegners unterbrachte.
FAZIT: Es bleibt dabei - gegen ebenbürtige und spielerisch starke Gegner fehlt dem FC Kirchhausen II noch ein Stück, um diese auch in einem Pflichtspiel zu besiegen. Gegen Abstatt gab es in dieser Saison nichts zu holen. Zwei 0:2-Niederlagen sprechen eine eindeutige Sprache. Daran muss die Mannschaft arbeiten und sich künftig messen lassen. Das Potential ist ohne Zweifel da, jedoch muss dieses punktgenau abgerufen werden! Erfreulich ist aber wiederum, dass arrivierte und erfahrene Teams wie der TSV Assamstadt dominiert werden können. Dem eigenen Anspruch genügt das aber auf Dauer nicht!
Für den FC Kirchhausen II spielten:
Steller: Sina Paetow, Ulrike Lange, Selina Schröder
Mitte: Lars Bethäuser, Tobias Schröder
Außen: Simon Ehmann, Nils Paetow

 

Let´s go - FCK II startet in die Rückrunde!
17.01.2015
Ergebnis: 0 0
Wettbewerb: Ligaspiel

Hochmotiviert und voller Selbstvertrauen gehen die Volleyballer des FC Kirchhausen II in die Rückserie der diesjährigen B-Klasse-Saison. Zum Auftakt geht es für die Blau-Weißen dabei gleich in die Vollen. Mit dem ungeschlagenen Tabellenführer TGV Abstatt steht ein echter Hammer-Gegner auf der anderen Netzseite. Respekt ja, Furcht nein - lautet die Devise der Truppe um Trainer Dany Biegler.
Drei gute Trainingseinheiten haben die Akteure in 2015 hinter sich und dadurch auch die Gewissheit, dass die Leistung da ist. Erfreulich auch die Tatsache, dass fast alle Spieler, die in der Vorrunde angeschlagen oder teilweise verletzt waren, wieder voll einsatzfähig sind.
Und zu guter letzt gibt den Kirchhäusenern kurioserweise die 0:2-Hinspielniederlage Grund zum Selbstvertrauen. Denn so deutlich das Ergebnis klingen mag, so knapp war es innerhalb der jeweiligen Sätze. Durchgang eins ging mit 23:25 an die damaligen Gastgeber. In Durchgang zwei hatte der FCK schon mehrere Satzbälle, vergab diese aber und musste eine bittere 27:29-Pleite hinnehmen. Das wollen die jungen Akteure heuer besser machen!

 

Halbzeitbilanz - FC Kirchhausen II mit erfreulicher Hinrunde
12.12.2014
Ergebnis: 0 0
Wettbewerb: Ligaspiel

Eine erfreuliche Halbzeitbilanz kann der FC Kirchhausen II in seinem ersten Jahr in der B-Klasse verzeichnen. Die jungen Volleyballer beendeten die Hinrunde auf Platz drei und holten in acht Spielen fünf Siege bei drei Niederlagen. Routinierte Mannschaften wie der FC Kirchhausen I, TSV Lehrensteinsfeld 2 oder TSV Talheim konnte man dabei hinter sich lassen. Nur die beiden A-Klasse-Absteiger aus Abstatt und Hausen stehen vor den Blau-Weißen. Viel wichtiger als der Tabellenplatz ist aber die nochmalige Leistungsentwicklung der Mannschaft. Vor allem an den Spieltagen eins und zwei zeigte der FCK tolles Volleyball und hatte die beiden Erstplatzierten jeweils am Rand einer Niederlage. Während gegen Abstatt die Sätze zu -23 und zu -27 verloren gingen, und dabei im zweiten Durchgang mehrere Satzbälle nicht genutzt werden konnte, fehlte gegen Hausen nur eine Haaresbreite zum Erfolg (-23, +23, -23). In den drei darauffolgenden Partien holte die Mannschaft ihre schon verloren geglaubte Unkonstanz wieder ein, und es folgten zwei knappe Siege und eine weitere Niederlage. Leistungstechnisch waren diese Auftritte aber weit vom Möglichen entfernt. Spiel acht offenbarte dagegen wieder das gesamte Potential, denn die TG Offenau hatte zu keinem Zeitpunkt eine realistische Chance und wurde in Durchgang zwei mit 25:10 deklassiert.
Mit einem positiven Gefühl können die jungen SpielerInnen in die verdiente Winterpause gehen, ehe es am 18.01. in der Deutschordenshalle wieder ernst wird und im ersten Spiel gleich der noch ungeschlagene Tabellenführer aus Abstatt wartet. Respekt ja, Furcht nein - so wird die Devise lauten, um den Spitzenreiter die erste Pleite beizubringen.
DIE MANNSCHAFT 14/15
Stellerinnen: Sina Paetow, Ulrike Lange, Selina Schröder, Tabea Lang
Mitte: Tobias Schröder, Lars Eberhardt, Lars Bethäuser, Marko Simunic
Außen: Simon Ehmann, Nils Paetow, Michael Pogge
Trainer: Dany Biegler

 

FC Kirchhausen I - FC Kirchhausen II
07.12.2014
Ergebnis: 1 : 2 (25:18, 13:25, 15:25)
Wettbewerb: Ligaspiel

Sieg im Derby und Platz drei zum Hinrundenabschluss
Der FC Kirchhausen II hat eine starke Hinrunde mit zwei souveränen Siegen und den Sprung auf Tabellenplatz drei veredelt. Der Aufsteiger setzte sich in Spiel 1 gegen den FCK I mit 2:1 durch und zeigte vor allem am Ende gutes Volleyball. Im zweiten Spiel des Tages legten die Akteure von Dany Biegler sogar nochmal eine Schippe drauf und ließen dem Gast aus Offenau keine Chance.
Das erste Derby der Vereinsgeschichte war schon im Vorfeld mit viel Emotionen und Leidenschaft behaftet und genauso ging es auch im ersten Satz los. Dabei machte das Team von Trainer Alexander Werner einen deutlich frischeren Eindruck und setzte den jungen Nachwuchs gehörig unter Druck. Diese fanden im ersten Durchgang nie wirklich ins Spiel und gerieten deshalb auch gleich gehörig in Rückstand. Teilweise 15 Punkte lag der FCK I in Front. Zwar sorgte eine starke Aufschlagserie von Lars Eberhardt noch für ein wenig Ergebniskosmetik, aber Durchgang eins ging klar und verdient an die Mannschaft von Kapitänin Stephanie Paetow (18:25). In der Pause rüttelte Dany Biegler sein Team auf und forderte eine deutliche Leistungssteigerung. Das klappte auch, denn nach dem Wechsel ergriff die Zweite endlich das Zepter und zog ihr gewohnt druckvolles Spiel auf. Nun klappte auch die Feldverteidigung und das Blockspiel besser - die Folge: Durchgang zwei ging klar an den FC Kirchhausen II (25:13). Auch im dritten Satz blieb es bei dieser Rollenverteilung. Die junge Mannschaft um Kapitän Nils Paetow war jetzt endlich im Spiel, zeigte gute Ansätze und überfuhr regelrecht den Gegner. Mit 25:15 entschied der FCK II das erste Derby in der Geschichte für sich und holte mit dem 2:1-Erfolg die ersten beiden Punkte des Tages.

 

FC Kirchhausen II - TG Offenau 2
07.12.2014
Ergebnis: 2 : 0 (25:22, 25:10)
Wettbewerb: Ligaspiel

Im zweiten Spiel ging es nun gegen Offenau 2. Der FCK drückte von Beginn an und spielte ansatzweise tollen Volleyball. Aufsteiger, Hinterfeldangriffe und eindrucksvolle Feldabwehraktionen ließen den Gegner nicht den Hauch einer Chance. Nach einer klaren Führung holte Offenau am Ende trotzdem noch auf, dennoch ging der Satz klar an den FCK II (25:22). Durchgang zwei glich dann einer kleinen Demonstration. Endlich in Fahrt, hielt die jungen Kirchhäusener nichts mehr auf. Schnelle Angriffsvarianten überforderten den gegnerischen Block, während der eigene Doppelblock immer besser zupackte und die Angriffsversuche der Offenauer schon im Keim erstickte. Mehr als deutlich holten sich die Blau-Weißen mit 25:10 Durchgang zwei und feierten einen eindrucksvollen Sieg.
Mit fünf Punkten aus dem letzten Hinrundenspieltag verbesserten sich die Volleyballer des FC Kirchhausen II auch in der Tabelle und stehen nun auf einem hochverdienten dritten Platz. Mit viel Selbstbewusstsein können die Akteure von Trainer Dany Biegler nun in die Rückrunde gehen.
Für den FC Kirchhausen II spielten: Sina Paetow, Ulrike Lange, Selina Schröder, Nils Paetow, Lars Bethäuser, Tobias Schröder, Lars Eberhardt, Simon Ehmann.

 

SV Heilbronn am Leinbach 2 - FC Kirchhausen II
20.11.2014
Ergebnis: 0 : 3 (12:25, 14:25, 25:27)
Wettbewerb: Pokalspiel

Pflichtaufgabe erfüllt - FCK II steht in Runde drei
Mit einem souveränen 3:0-Erfolg über den D-Ligisten Heilbronn am Leinbach 2 hat der FC Kirchhausen II die dritte Runde im vlw-Pokal erreicht. Den Blau-Weißen reichte dabei eine allenfalls mäßige sowie launische Leistung, um die Pflichtaufgabe zu erfüllen.
Die Rollenverteilung vor der Partie war klar. Die Gäste aus Kirchhausen gingen als haushohe Favoriten in das Spiel. Jedoch forderte Trainer Dany Biegler eine konzentrierte sowie engagierte Leistung von seiner Mannschaft. Der Start in Durchgang eins gelang daher noch ganz ordentlich - nach wenigen Spielzügen und auch vielen Eigenfehlern der Hausherren stand es schnell 6:0 für den FCK. Doch wie so häufig bei solch klaren Kräfteverhältnissen war auch relativ schnell ein Spannungsabfall bei den Blau-Weißen zu verzeichnen. Wenig Zug war fortan in den Aktionen, zuviel Leichtsinnigkeit und nachlassende Konzentration. Der Zwischenstand von 7:6 war daher kein Wunder. Doch Kirchhausen blieb allein aufgrund der individuellen Stärke der einzelnen Akteure weiterhin ständig in Führung. Am Ende ging der Durchgang klar mit 25:12 an die Gäste.
Auch nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Der FCK agierte ohne Esprit, profitierte aber weiterhin von den eigenen Fähigkeiten und holte sich auch Durchgang zwei (25:14). Damit schien die Vorentscheidung gefallen, Satz drei lief in den gleichen Bahnen ab. Doch je näher das Spielende rückte, desto mehr stellten die Kirchhäusener Volleyballer das Spielen ein. Klare Satzführungen und mehrere Matchbälle wurden abgegeben und zum Erstaunen aller erspielten sich die Hausherren beim Stand von 25:24 sogar selbst völlig überraschend einen Satzball. Nach einer genommenen Auszeit und der Hereinnahme von Nils Paetow wendeten die FCK-Akteure doch nochmal das Blatt und vermieden einen unnötigen vierten Durchgang. Es war der eingewechselte Nils Paetow, der alle drei notwendigen Punkte erzielte und so den Sieg für sein Team sicherstellte.
FAZIT: Ein gutes Pferd springt nur so hoch, wie es muss! Ein eigentlich grausamer Spruch im Sport, der dennoch das Spiel der FCK-Volleyballer in dieser Zweitrundenpartie treffend beschreibt.
Der Gegner in der dritten Runde wird der Gewinner aus der Paarung TSV Affalterbach / FC Kirchhausen I sein.
Für den FC Kirchhausen II spielten: Sina Paetow, Ulrike Lange, Selina Schröder, Nils Paetow, Lars Bethäuser, Tobias Schröder.

 

TSV Talheim 1 - FC Kirchhausen II
09.11.2014
Ergebnis: 2 : 1 (25:21, 24:26, 25:23)
Wettbewerb: Ligaspiel

FCK II mit schlechtester Saisonleistung und nur drei Punkten
Das hatten sich die Volleyballer des FC Kirchhausen II anders vorgestellt. Beim Gastspiel in Talheim zeigten die jungen Akteure nach zuvor zwei beeindruckenden Spieltagen eine ganz schwache Leistung und verfehlten das angestrebte Ziel, sechs Punkte zu holen, mehr als deutlich.
Zum Auftakt ging es zunächst gegen die Gastgeber aus Talheim. Von Beginn an zeichnete sich ab, dass der Spieltag ein gebrauchter werden würde. Denn die Blau-Weißen fanden nicht zu ihrem Spiel, agierten völlig harmlos im Angriff und unkoordiniert in der Feldabwehr. So erspielten sich die Gastgeber gleich ein Polster, ohne wirklich etwas dafür tun zu müssen. Sang und klanglos gewann der TSV Satz eins mit 25:21. Die erhoffte Trotzreaktion nach dem Wechsel blieb aus, selten entstanden die bekannten druckvollen Angriffe, die Feldabwehr offenbarte weiterhin große Schwächen. Die Akteure auf dem Feld des FCK II schienen gehemmt und ohne den nötigen Biss. Es entwickelte sich mehr und mehr eine emotionale Partie, und trotz der weiterhin sehr durchwachsenen Leistung gelang der Satzausgleich mit 26:24. Doch nichts deutete in Durchgang drei daraufhin, dass nun die große Wende eingeläutet werden würde. Es blieb dabei - Talheim profitierte an diesem Tag von einer Mannschaft des FC Kirchhausen, die allenfalls 20% ihres Leistungsvermögens abrufen konnte. Und so war es am Ende nicht verwunderlich, dass der entscheidende Durchgang an die Hausherren ging (25:23). Während diese den Erfolg fast schon überschwänglich feierten, herrschte große Unzufriedenheit auf Seiten der Gäste.

 

FC Kirchhausen II - TSV Untereisesheim
09.11.2014
Ergebnis: 2 : 1 (16:25, 25:20, 25:17)
Wettbewerb: Ligaspiel

Einmal in diesem Muster gefangen, war nun auch gegen den TSV Untereisesheim nicht zu erwarten, dass eine völlig andere Mannschaft auf das Feld gehen würde. Zwar wechselte Trainer Dany Biegler gleich zwei Positionen durch, doch das Bild in Durchgang eins blieb dasselbe. Kirchhausen hatte mehr Probleme mit sich und seiner Einstellung sowie Leistung an diesem Tag, und war daher weit entfernt, den Gegner vor diese zu stellen. Mit 16:25 hagelte es eine derbe Packung, die es seit mehr als 15 Spielen nicht mehr gab! Doch wahrscheinlich war genau diese notwendig, um den bislang gebrauchten Tag in einen noch erträglichen gebrauchten Tag umzuwandeln. Denn in Durchgang zwei stimmte jetzt zumindest die Einstellung und das Verhalten auf dem Feld. Es wurde wieder gegenseitig angefeuert, gepusht, nach erzielten Punkten zusammen gegangen und Fehler gemeinsam ausgebügelt. 25:20 lautete das Ergebnis - Satzausgleich. Im entscheidenden dritten Satz zeigten die FCK-Volleyballer endlich im Ansatz das, was möglich gewesen wäre. Von Beginn an erspielten sie sich eine deutliche Führung, bei 20:11 war der Durchgang bereits vorentschieden. Am Ende gewannen die Blau-Weißen den Satz (25:17) und damit auch wenigstens ein Spiel.
FAZIT: Mit drei von möglichen sechs Zählen kann der FCK II alles andere als zufrieden sein. Die Blau-Weißen konnten nicht annähernd an ihre Leistungen aus den vergangenen zwei Spieltagen anknüpfen. Ein Großteil der Akteure spielte weit unter den eigenen Möglichkeiten. Auch der verletzungsbedingte Ausfall von Lars Bethäuser machte sich bemerkbar. Dennoch gilt es nun, Ruhe zu bewahren und weiter am eigenen Spiel zu arbeiten. Nach zwei bärenstarken Spieltagen muss der verkorkste dritte schnell abgehakt und die Blickrichtung auf die Zweitrundenpartie im Pokal gegen den SV Heilbronn am Leimbach 2 (20.11.2014 um 20.00 Uhr in Neckargartach) und den vierten (07.12.2014 um 14 Uhr in der Deutschordenshalle) gelegt werden. Dort wird es dann zum ersten Derby gegen den FC Kirchhausen I kommen.
Für den FC Kirchhausen II spielten: Sina Paetow, Ulrike Lange, Selina Schröder, Simon Ehmann, Nils Paetow, Lars Eberhardt, Tobias Schröder, Marko Simunic.

 

FC Kirchhausen II - TV Hausen 3
19.10.2014
Ergebnis: 1 : 2 (23:25, 25:23, 23:25)
Wettbewerb: Ligaspiel

FC Kirchhausen II mit fantastischer Leistung und vier Punkten
Die jungen Volleyballer des FC Kirchhausen haben am zweiten Spieltag nur knapp einen Doppelerfolg verfehlt. Dem TV Hausen 3 verlangten die Blau-Weißen alles ab, unterlagen am Ende trotz beeindruckender Leistung denkbar knapp mit 1:2. In der zweiten Begegnung des Tages wurde dann der TSV Lehrensteinsfeld 2 klar mit 2:0 bezwungen.
Der Spielplan meinte es zu gut mit den Kirchhäusenern - denn nach dem Auftakt gegen A-Klasse-Meister Abstatt am ersten Spieltag stand nun mit dem TV Hausen 3 die zweite Mannschaft aus der A-Klasse auf der anderen Netzseite. Die FCK-Akteure zeigten sich vom ersten Ball an sehr selbstbewusst und gewillt, dem Favoriten Paroli zu bieten. Und das gelang - beeindruckend!! Die Annahme funktionierte gut und im Angriff fruchtete die taktische Umstellung, Kapitän Simon Ehmann auf Außen zu setzen und Lars Eberhardt in die Mitte zu ziehen, hervorragend. Die Kirchhäusener übten so sehr viel Druck aus und erspielten sich sogar ein Polster. Beim Stand von 19:13 schien der erste Satz im Sack zu sein doch Hausen investierte in dieser Phase viel, erhöhte das Risiko im Aufschlag und profitierte von kleinen Unkonzentriertheiten bei den Gastgebern. Auch die Feldverteidigung ließ nach und der 2er-Block griff zu wenig zu. Tatsächlich schafften die Gäste die Wende, machten neun Punkte in Folge und gingen mit 22:19 in Führung. Diesen Vorsprung ließen sie sich nicht mehr nehmen, auch wenn der FCK weiter fightete, am Ende gewann Hausen den Durchgang mit 25:23.
Wer nun geglaubt hatte, der Wille der Blau-Weißen sei gebrochen, der täuschte sich gewaltig. Ball um Ball erkämpften sich die Spieler von Trainer Dany Biegler ihr Selbstbewusstsein zurück, legten nochmal eine Schippe drauf und boten dem TV Hausen einen richtigen Kampf auf Augenhöhe. Beide Teams überzeugten in dieser Phase mit starken Angriffen, die den Feldverteidigungen nur wenig Bälle zur Annahme ließen. Die Dramatik stieg bei jedem Punkt, und diesmal setzten sich die Hausherren verdient durch - 25:23!
Es ging nun in Satz drei. Den erwischte der FCK nicht so gut wie die beiden anderen, doch auch ein 0:3-Rückstand brachte die Sechs auf dem Feld nicht aus der Ruhe. Die Teams punkteten kontinuierlich, schon lange war das Spiel auf einem Topniveau, bei dem nur Kleinigkeiten den Unterschied ausmachten. Diese schlugen im letzten Durchgang allerdings für die Gäste aus, die durchweg immer knapp in Führung lagen und diese ins Ziel retteten. Mit 23.25 musste sich der FCK II geschlagen geben. Allein die Ergebnisse aller Sätze zeigt, dass dieses Spiel eigentlich nur Gewinner hatte, denn was beide Mannschaften an diesem Tag boten, war Volleyball auf Topniveau.

 

FC Kirchhausen II -TSV Lehrensteinsfeld 2
19.10.2014
Ergebnis: 2 : 0 (27:25, 25:13)
Wettbewerb: Ligaspiel

Im zweiten Spiel des Tages kam es nun zum Duell mit dem TSV Lehrensteinsfeld 2. Die Kirchhäusener knüpften an ihre Leistung aus der vorangegangenen Partie an und setzten den TSV mächtig unter Druck. Die Folge war ein kleines Punktepolster, das bis kurz vor Ende des Satzes hielt. Der FCK verbuchte sogar schon mehrere Satzbälle, doch das Team aus Lehrensteinsfeld kämpfte in dieser Phase bedingungslos, holte den Rückstand auf und erspielte sich gar selbst Satzbälle. Angetrieben von einer unglaublichen mannschaftlichen Geschlossenheit drehte der FCK wiederum den Satz und holte sich Durchgang eins mit 27:25.
Nach dem Seitenwechsel gestaltete sich das Spiel klarer, weil die Kirchhäusener nun auch noch im Aufschlag sehr viel Risiko gingen und den Gästen so kaum Zeit und Möglichkeit gaben, einen geordneten Spielaufbau zu zeigen. Am Ende gelang ein hochverdienter 25:13-Erfolg.
Der FC Kirchhausen II zeigte sich in den beiden Heimspielen gegenüber dem Saisonstart noch einmal verbessert und überzeugte in sämtlichen Bereichen - Angriff, Block, Feldverteidigung - alles war auf einem sehr hohen Niveau. Auf Platz vier stehend hat der FCK II nun vier Zähler Rückstand auf das Spitzenduo Abstatt und Hausen, die jedoch noch selber gegeneinander antreten müssen und hierbei Punkte liegen lassen werden. Weiter geht es am 09.11. gegen den Dritten aus Talheim und den TSV Untereisesheim.
Für den FC Kirchhausen II spielten: Sina Paetow, Selina Schröder, Ulrike Lange, Simon Ehmann, Lars Eberhardt, Nils Paetow, Tobias Schröder, Lars Bethäuser, Patrick Schmitt.

nach oben

FC Kirchhausen II - TSV Assamstadt
04.10.2014
Ergebnis: 2 : 0 (25:22, 25:19)
Wettbewerb: Ligaspiel

Die Volleyballer des FC Kirchhausen II schrammten am ersten Spieltag in der B-Klasse nur knapp an einem perfekten Saisonstart vorbei. Zwar gelang im Auftaktspiel gegen den TSV Assamstadt ein ungefährdeter 2:0-Erfolg, in der Anschlusspartie gegen den Favoriten aus Abstatt musste man sich trotz einiger Chancen und phasenweise toller Leistung mit 0:2 geschlagen geben.
Der TSV Assamstadt wurde in der ersten Partie der erwartet unangenehme Gegner. Die Kirchhäusener fanden nicht gleich zu ihrem druckvollen Spiel, so dass sich der Gegner von Beginn an eine kleine Führung erspielte, die sich durch den Satz zog. Doch mit fortschreitender Spieldauer gelang es dem FCK die Oberhand zu gewinnen und selbst in Führung zu gehen. Am Ende wurde es ein knapper 25:22-Satzgewinn. In Durchgang zwei gestalteten die Blau-Weißen das Spiel endlich eindeutiger, überzeugten nun auch mit der notwendigen Einstellung und ließen den Assamstädtern nicht den Hauch einer Chance. Mit 25:19 gelang der zweite Satzsieg und damit der erste Saisonerfolg.

 

TGV Abstatt - FC Kirchhausen II
04.10.2014
Ergebnis: 2 : 0 (25:23, 29:27)
Wettbewerb: Ligaspiel

Nun kam es zum Duell mit dem Favoriten TGV Abstatt. Der letztjährige A-Meister zeigte vom ersten Punkt an eine entschlossene Leistung und setzte die Kirchhäusener Volleyballer stark unter Druck. Wieder brauchte das Team von Trainer Dany Biegler eine Anlaufzeit, ehe die eigene Betriebstemperatur erreicht wurde. So kam es, dass der FCK zu Beginn einem 8-Punkte-Rückstand hinterher lief und diesen über den gesamten Satz mitschleppte. Doch die junge Truppe um Kapitän Simon Ehmann kämpfte sich heran und gestaltete den Durchgang kurz vor Schluss sogar ausgeglichen. Am Ende reichte es jedoch nicht, mit 23:25 musste der erste Satz abgegeben werden. Nach dem Wechsel wieder das gleiche Bild - während die Gastgeber von Beginn an ihr Spiel aufzogen, lief der FCK-Motor nur schleppend warm. 2:7, 7:16 - die ernüchternde Zwischenbilanz. Doch angeführt von Nils Paetow und Lars Bethäuser bewiesen die Gäste erneut großes Kämpferherz und erspielten sich sogar eine Führung und ein kleines Polster. Bei 24:21 hatten die Volleyballer des FCK drei eigene Satzbälle, doch die Abstätter dokumentierten in dieser Phase ihre große Abgeklärtheit und Routine. Die Kirchhäusener spielten nun zu kompliziert und ließen tatsächlich alle Satzbälle aus. Das Spiel wog nun auf des Messers Schneide, beide Mannschaften erspielten sich weiterhin Satz- oder Matchbälle. Die Dramatik stieg von Ball zu Ball. Bei 27:28 schaffte es die FCK-Abwehr nicht, den gegnerischen Aufschlag gut anzunehmen, so dass der darauffolgende Angriff im Netz landete und die 0:2-Niederlage damit besiegelt war.
Die Blau-Weißen zeigten insgesamt eine ordentliche spielerische Leistung, auf die in den kommenden Spielen mehr als nur aufgebaut werden kann. Viel mehr darf sich der FCK berechtigte Hoffnungen machen, eine sehr gute Rolle in ihrem ersten Jahr in der B-Klasse zu spielen. In zwei Wochen gastieren zum Heimspiel in der Deutschordenshalle der TV Hausen 3 und der TSV Lehrensteinsfeld 2.
Für den FC Kirchhausen II spielten: Sina Paetow, Selina Schröder, Simon Ehmann, Nils Paetow, Lars Eberhardt, Tobias Schröder, Patrick Schmitt, Lars Bethäuser.

 

Staffeleinteilung Saison 2014-2015
11.06.2014
Ergebnis: 0 0
Wettbewerb: Ligaspiel

Nach dem erfolgreichen Aufstieg des FC Kirchhausen II in die B-Klasse steht nun auch seit wenigen Tagen fest, auf wen die Truppe um Nils Paetow in der kommenden Spielzeit in der Staffel B2 treffen wird. Neben den Duellen mit den langjährigen B-Klasse-Mannschaften wie den TSV Assamstadt, TSV Talheim I, TSV Lehrensteinsfeld II und den TSV Untereisesheim kommt es zudem erstmalig zum Aufeinandertreffen mit dem FC Kirchhausen I. Besonders emotionale Momente sind bei diesem Derby schon jetzt garantiert. Komplettiert wird die B2 durch Aufsteiger TG Offenau II, den A-Klasse-Absteiger TV Hausen 3 sowie durch den letztjährigen Meister der A-Klasse, die TGV Abstatt, die freiwillig eine Klasse tiefer antritt.
Für das junge Team um Trainer Dany Biegler stehen also eine Menge herausfordernder Spiele an, bei dem sich seine Akteure eine Klasse höher beweisen können.
Übersicht Staffel B2-Nord
1. TGV Abstatt
2. TV Hausen 3
3. TSV Untereisesheim
4. TSV Talheim I
5. TSV Assamstadt
6. TSV Lehrensteinsfeld II
7. FC Kirchhausen I
8. FC Kirchhausen II
9. TG Offenau II

 

Die Super-Saison des FC Kirchhausen II
15.04.2014
Ergebnis: 0 0
Wettbewerb: Ligaspiel

Innerhalb von drei Jahren schaffte es der FC Kirchhausen II, gleich zweimal die Meisterschaft zu gewinnen und aufzusteigen. In der kommenden Spielzeit agiert das Team um Mittelangreifer Simon Ehmann nun in der zweithöchsten Spielklasse im Bezirk Nord des württembergischen Volleyballverbandes. Dass die Meisterschaft in der Saison 2013-2014 absolut verdient war, zeigt ein Blick in die Statistiken. 


Die Zahlen der Super-Saison 2013-2014:


. 14 Siege in 16 Begegnungen, davon zwölf zu Null
 Siegquote: 87,5%
. Meiste "Zu Null"-Siege in der Staffel C4 und zweithöchster Wert in allen Klassen von A bis C. 


. 41 Punkte - Zweithöchster Wert in allen Klassen von A bis C

.
. 19,69 Gegenpunkte im Schnitt pro Satz. Zweitbester Wert in allen Klassen von A bis C. Im Vergleich dazu die ärgsten Verfolger des FC Kirchhausen II: Abstatt Realoaded - 23,5 | SSV Auenstein: 24,53 


. Insgesamt mussten nur sechs Verlustsätze hingenommen werden. 


. Den Zweit- und Drittplatzierten wurden die einzigen 0:2-Niederlagen beigefügt.
Für den FC Kirchhausen II agierten in der Saison 2013-2014:
Stellerin: Sina Paetow | Ulrike Lange | Selina Schröder | Tabea Lang | Anne Lang

Mittelangreifer: Simon Ehmann | Tobias Schröder | Timo Wagner

Außenangreifer: Nils Paetow, Lars Bethäuser, Lars Eberhardt, Patrick Schmitt, Enrico Bartsch, Micha Weißer

Libero: David Zechel

Trainer: Dany Biegler

 

FC Kirchhausen II - TSV Schwaigern
30.03.2014
Ergebnis: 2 : 0 (25:10, 25:13)
Wettbewerb: Ligaspiel

FCK II holt die Meisterschaft!!!
Der FC Kirchhausen II hat am letzten Spieltag die Meisterschaft geholt und den Aufstieg in die B-Klasse perfekt gemacht. Im entscheidenden Endspiel gegen den Zweiten aus Abstatt zeigten die Weiß-Blauen ein beeindruckendes Spiel und besiegten den ärgsten Konkurrenten mit 2:0.
Zunächst ging es aber gegen den Tabellenletzten aus Schwaigern. Diese hatten in der bisherigen Saison lediglich einen Satz gewinnen können und gingen somit als krasser Außenseiter in die Begegnung. Wie nicht anders zu erwarten war, entwickelte sich auch ein sehr einseitiges Spiel. Der FCK II dominierte jeden Ball und setzte den Gastgeber gehörig unter Druck. Mit 25:10 ging der erste Durchgang an den Aufstiegsfavoriten. Im zweiten Satz änderte Coach Dany Biegler seine Formation auf gleich vier Positionen, der Verlauf blieb jedoch derselbe. Mit den druckvollen Angriffen stellten die jungen Volleyballer den TSV vor unlösbare Aufgaben - 25:13! Damit war die „Pflichtaufgabe“ erfolgreich erfüllt. Wie erwartet setzte sich im zweiten Spiel des Tages auch Abstatt klar mit 2:0 gegen den TSV Schwaigern durch, somit es zu einem richtigen Finale kam.

 

FC Kirchhausen II - TGV Abstatt Reloaded
30.03.2014
Ergebnis: 2 : 0 (25:23, 25:18)
Wettbewerb: Ligaspiel

Besser und spannender hätte man ein Drehbuch nicht schreiben können. Erster gegen Zweiter am letzten Spieltag im letzten Spiel - mehr Dramatik und Anspannung geht nicht! Und die Spieler des FCK nahmen sich die Worte von Trainer Dany Biegler zu Herzen, der vor der Begegnung forderte, das Spiel selbst in die Hand zu nehmen und die Abstätter mit der eigenen Spielweise zu konfrontieren - agieren statt reagieren war die Devise! Von Beginn an übten die Weiß-Blauen hohen Druck auf die Feldverteidigung des Tabellenzweiten aus und erspielten sich ein Polster von fünf Punkten. Doch mehr ließ der TGV nicht zu, der nun seinerseits gut im Spiel war und vor allem die eigenen Angriffe im Feld der Kirchhäusener platzieren konnte. Dies ging am Ende des Satzes sogar so weit, dass die Abstätter den Rückstand sukzessive verkürzten. Der FCK schaffte es in dieser Phase nicht, die Abwehrbälle zum Steller zu bringen. Die Dramatik stieg, beim Stand von 24:23 hatten die jungen Volleyballer nur noch einen Satzball. Nach einer Auszeit und der letzten Besprechung ging es um alles. Aufschlag Abstatt - die Annahme kam punktgenau zur Stellerin Selina Schröder, die einen Aufsteiger über die Mitte spielte. Simon Ehmann lief perfekt an und hämmerte den Ball in den Dreimeterraum! Was für ein Satzball! Die Stimmung im Feld und auf der Bank explodierte - der erste wichtige Schritt war vollbracht!
Der FC Kirchhausen nahm den Schwung mit in den zweiten Satz und hielt das Niveau hoch. Den Abstättern merkte man im Verlauf des zweiten Durchgangs dagegen den Kräfteverschleiß aufgrund der unglaublich hohen Intensität an. Das Team von Dany Biegler setzte sich ab und spielte weiter durchgängig konzentriert. Der Wille des TGV war gebrochen, Kirchhausen schritt energisch dem Aufstieg entgegen. Mit 25:18 ging der zweite Satz an die Weiß-Blauen. Die Spieler feierten ausgelassen die Meisterschaft und den Aufstieg in die B-Klasse!
Der FC Kirchhausen zeigte über die ganze Saison eine sehr beeindruckende Mannschaftsleistung und holte sich den Meistertitel mehr als verdient. Ein großes Kompliment gilt dem Team, dem in dieser Spielzeit großartiges gelungen ist!!!
Für den FC Kirchhausen II spielten: Sina Paetow, Selina Schröder, Tabea Lang, Ulrike Lange, Simon Ehmann, Nils Paetow, Tobias Schröder, Lars Bethäuser, Patrick Schmitt, Micha Weißer.

 

FC Kirchhausen II - Neckarsulmer Sport-Union 3x3
26.02.2014
Ergebnis: 1 : 3 (25:20, 22:25, 16:25, 23:25)
Wettbewerb: Pokalspiel

FCK II schnuppert an Pokalsensation - am Ende reicht es aber nicht!
Mit einer tollen Mannschaftsleistung verabschiedete sich der FC Kirchhausen II aus dem diesjährigen Pokal. In der vierten Runde unterlag die junge Truppe von Trainer Dany Biegler dem Favoriten und Tabellenführer der A-Klasse Neckarsulmer Sport-Union mit 1:3. Erneut zeigten die Kirchhäusener dabei phasenweise Volleyball der Extraklasse und verlangten dem Gast alles ab. Am Ende fehlte in den entscheidenden Momenten die Abgeklärtheit.
Vom ersten Ball an entwickelte sich ein hochintensives Match mit tollen Spielzügen. Beide Teams waren sofort auf Betriebstemperatur und punkteten mit ihren starken Angreifern. Neckarsulm agierte vor allem in der Mitte des Satzes fast fehlerlos und konnte sich ein wenig absetzen, doch die Weiß-Blauen kämpften weiter und machten den Rückstand wieder weg. Der Durchgang hing am seidenen Faden und beide Teams begegneten sich absolut auf Augenhöhe. Es war letztendlich der Underdog, der in dieser Phase die besseren Antworten parat hatte und am Ende den Satzgewinn mit 25:20 bejubeln durfte. Im Gegensatz zu den Ludwigsburgern eine Runde davor schienen die Gäste aber ob der Stärke der Hausherren nicht überrascht zu sein. Denn unbeirrt starteten diese in den zweiten Satz und waren gewillt, diesen für sich zu entschieden. Zwar konnte der FCK durchweg mithalten, doch in dieser Phase machte die Blockarbeit den Unterschied. Während die Neckarsulmer ein ums andere Mal zupackten, gelang es den Kirchhäusenern nicht, die gegnerischen Angreifer entscheidend zu stoppen. Und so ging der zweite Durchgang verloren. Durch die nachwievor hohe Intensität merkte man den jungen FCK-Akteuren im Dritten einen kleinen Leistungsabfall an, auch die sonst herausragende Stimmung im Feld wurde merklich leiser. Es schien, als hätte die Sport-Union den Willen der Gastgeber gebrochen, denn Satz drei ging eindeutig an den A-Ligisten. Nach dem Wechsel zunächst das gleiche Bild - Neckarsulm blieb am Drücker und bestimmte das Spielgeschehen, doch im Gegensatz zum vorherigen Durchgang merkte man den Spielern von Trainer Dany Biegler nun wieder den unbedingten Ehrgeiz an, hier und heute noch was zu drehen. Kirchhausen ließ sich nie abschütteln und erarbeitete sich sogar eine 23:22-Führung. Doch die Gäste profitierten in dieser entscheidenden Phasen vor allem wieder von der guten Blockarbeit und der sehr agilen Defensive. Dem FCK gelang kein weiterer Punkt mehr, die Sport-Union holte sich den Satz und damit den letztendlich auch verdienten Sieg.
Doch Grund zum traurig sein hatte beim FCK niemand, denn die Mannschaft beweis erneut, dass sie auch gegen die stärksten Mannschaften mehr als nur dagegenhalten kann. Am Ende eines sehr emotionalen Spiels entschieden wenige Momente die Partie zugunsten des Favoriten. Doch beim FC Kirchhausen II blieb die Erkenntnis, dass jeder Gegner geschlagen werden kann. Und das ist auf Dauer ein unbezahlbares Gut. Der gesamten Mannschaft ist daher ein riesiges Kompliment auszusprechen!
Nun gilt die volle Konzentration der Volleyballer dem letzten Spieltag in der C4-Staffel am 30.03. in Schwaigern. Als Tabellenführer hat man dabei alles in der eigenen Hand und kann mit zwei Siegen den Aufstieg in die B-Klasse perfekt machen.
Für den FC Kirchhausen II spielten: Sina Paetow, Selina Schröder, Stephanie Paetow, Tabea Lang, Ulrike Lange, Simon Ehmann, Nils Paetow, Tobias Schröder, Lars Bethäuser.

 

FC Kirchhausen II - TSV Untersteinbach
23.02.2014
Ergebnis: 2 : 0 (25:19, 25:23)
Wettbewerb: Ligaspiel

FCK dank zweier Siege wieder Tabellenführer
Der FC Kirchhausen II hat am 7. Spieltag zwei wichtige Siege einfahren können. Die Volleyballer um Trainer Dany Biegler bezwangen den Tabellenvierten Untersteinbach ebenso mit 2:0 wie das Kellerkind aus Lauffen-Hausen. Damit setzte sich das junge Team wieder an die Tabellenspitze und hat vor dem letzten Spieltag alles in eigener Hand, den Aufstieg zu realisieren.
In der ersten Partie ging es gegen den unbequemen Gegner aus Untersteinbach. In der Vergangenheit bereitete der TSV den Kirchhäusenern allzu oft Probleme, weswegen die Weiß-Blauen mit der entsprechenden Konzentration ans Werk gehen mussten. In Satz eins gelang das ganz ordentlich, wobei Kirchhausen nie so richtig zum eigenen Spiel fand. Die Abwehr zeigte sich nicht so variabel wie sonst und im Angriff fehlte häufig die Durchschlagskraft. Dennoch konnte der TSV Untersteinbach in Schach gehalten und der erste Durchgang mit 25:19 zu eigenen Gunsten entschieden werden. In Satz zwei wurde der Kontrahent wie erwartet stärker und lag auch durchgängig in Führung. Das Team um Trainer Dany Biegler fand weiterhin nicht so richtig zum eigenen Spiel, konnte den Anschluss aber immer wahren. Beim Stand von 18:17 lag der FCK II zum ersten Mal in Führung, und diese sollte nicht mehr abgegeben werden. Mit 25:23 feierte das Team um Simon Ehmann & Co. einen wichtigen Sieg und konnte die ersten drei Punkte bejubeln.

 

SG Lauffen-Hausen - FC Kirchhausen II
23.02.2014
Ergebnis: 0 : 2 (19:25, 8:25)
Wettbewerb: Ligaspiel

In der zweiten Partie ging es gegen die Spielgemeinschaft Lauffen-Hausen. Diese hatten überraschenderweise das erste Spiel gegen den TSV Untersteinbach klar mit 2:0 gewonnen und gingen dementsprechend motiviert in das Spiel gegen den FC Kirchhausen II. Doch von Beginn an kristallisierte sich ein einseitiges Spiel heraus. Der FCK war tonangebend, konnte sich gegen beherzt agierende Lauffener aber nicht entscheidend absetzen. Erst gegen Ende des Durchgangs gestaltete sich der Spielverlauf klarer und am Ende gewannen die Weiß-Blauen mit 25:19. Nach dem Wechsel zeigten die jungen Volleyballer endlich annähernd das, was sie zum Leisten imstande sind. Gute Abwehr, starke Angriffe sorgten schnell für klare Verhältnisse. Am Ende hieß es 25:8 und die nächsten drei Punkte.
Durch die optimale Punktausbeute von sechs Zählern setzten sich die Kirchhäusener vor dem letzten Spieltag wieder an die Tabellenspitze, da Verfolger Abstatt in Auenstein mit 1:2 unterlag. Damit hat der FCK II nun alles selber in der Hand, den Aufstieg perfekt zu machen. Dazu benötigen die Volleyballer in den noch verbleibenden zwei Partien gegen Schwaigern und Abstatt zwei Siege. Diese finden allerdings erst am 30.03. in Schwaigern statt. Bis dahin geht es für den FC Kirchhausen im vlw-Pokal weiter. An diesem Mittwoch gastiert die Neckarsulmer-Sport Union in der Deutschordenshalle. Spielbeginn ist um 20.15 Uhr.
Für den FC Kirchhausen II spielten: Sina Paetow, Selina Schröder, Tabea Lang, Simon Ehmann, Nils Paetow, Tobias Schröder, Patrick Schmitt, Lars Bethäuser.

 

FC Kirchhausen II - SSV Auenstein
02.02.2014
Ergebnis: 1 : 2 (25:16, 25:27, 27:29)
Wettbewerb: Ligaspiel

FCK II hadert schon wieder mit Schiedsgericht - Sieg und Niederlage am 6. Spieltag
Der FC Kirchhausen II musste im Spitzenspiel des 6. Spieltags eine ärgerliche 1:2-Niederlage gegen den Dritten aus Auenstein hinnehmen. Abermals war es das Schiedsgericht, dass das Schicksal in die eigene Hand nahm und den Gastgebern einen sicheren Sieg verhinderte. Im Anschlussspiel gab es danach einen ungefährdeten 2:0-Erfolg gegen den TSV Neudenau.
Es war die Top-Begegnung des sechsten Spieltages. Der Spitzenreiter aus Kirchhausen empfing den Dritten aus Auenstein. Und die heimischen Weiß-Blauen legte wie eine richtige Spitzenmannschaft los. Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit hatten sie ihren Rhythmus gefunden und dominierten den ersten Durchgang fast nach Belieben. Die Gäste hatten keine Chance und mussten sich den starken Angriffen der Hausherren machtlos erwehren - 25:16! In Durchgang zwei kämpften die Auensteiner erwartungsgemäß um jeden Ball, überzeugten im Angriff und hielten den Satz so durchgehend offen. Die Kirchhäusener hatten in dieser Phase massive Probleme mit der eigenen Feldabwehr, kaum ein Angriff des Gegners konnte pariert werden. Trotzdem erspielte sich das Team um Trainer Dany Biegler aufgrund einer guten Offensive beim Stand vom 24:23 einen Matchball. Was dann passierte, ist ein schwerer Schlag für den Volleyballsport und dem Fair-Play-Gedanken. Nach einem längeren Ballwechsel missglückte die Abwehr der Auensteiner, so dass der Ball außerhalb des Netzes an das Netzverlängerungsseil prallte - klarer Regelverstoß und ein eindeutiger Fehler. Jedoch erkannte das Schiedsgericht diese krasse Regelwidrigkeit nicht an, ließ weiterspielen und die Auensteiner ausgleichen. Auch die Auensteiner Spieler hatten nicht die Aufrichtigkeit und den Mut, diesen Umstand, der für alle in der Halle ersichtlich war, aufzuklären. Nach heftigen Diskussionen wurde zwar auf Doppelfehler entschieden, dennoch brachte dieses Urteil den FCK um den verdienten Lohn. Mit 25:27 gewann der Tabellendritte Satz zwei. Mit dieser Last im Gepäck ging es für die jungen Akteure nun in den dritten Durchgang. Die Hausherren waren durchgängig vorne, doch der SSV, gepusht vom Satzgewinn davor, kämpfte um jeden Ball und triumphierte am Ende mit 29:27. Niedergeschlagen und wütend verließ der FCK das Feld, während die Gäste ihren unehrlichen Sieg zweifelhaft bejubelten. Der Fair-Play-Gedanke wurde hier in einer höchst dramatischen Art und Weise verletzt - leider ist nach diesem Verlauf nicht anders zu urteilen.

 

FC Kirchhausen II - TSV Neudenau
02.02.2014
Ergebnis: 2 : 0 (25:21, 25:9)
Wettbewerb: Ligaspiel

Mit einer ordentlichen Portion Wut im Bauch ging es nun zum Abschluss gegen den Aufsteiger aus Neudenau. In Durchgang eins hielt der Aufsteiger noch einigermaßen mit, der FCK gewann dennoch mit 25:21. Satz zwei war dann nochmal eine Machtdemonstration - starke Aufschläge, agile Feldabwehr und ein herausragendes Angriffsspiel angeführt von Nils Paetow sorgten schnell für klare Verhältnisse und einen klaren 25:9-Erfolg.
In der Tabelle bleibt der FCK II vorerst in Führung und wahrte den 2-Punkte-Abstand zu Auenstein, da der SSV gegen Neudenau "nur" 2:1 gewann und am Ende gleich viele Punkte holte wie Kirchhausen. Dennoch bleibt abzuwarten, wie der ärgste Verfolger Abstatt, die zwei Spiele weniger haben, reagiert. Mit zwei klaren Erfolgen könnten sich diese wieder an die Tabellenspitze setzen und hätten dann einen Punkt Vorsprung auf den FCK.
Für den FC Kirchhausen II spielten: Sina Paetow, Selina Schröder, Nils Paetow, Simon Ehmann, Tobias Schröder, Patrick Schmitt, Lars Bethäuser.

 

TSV Lehrensteinsfeld III - FC Kirchhausen II
26.01.2014
Ergebnis: 0 : 2 (14:25, 17:25)
Wettbewerb: Ligaspiel

Rückrundenauftakt geglückt - zwei Siege bedeuten Tabellenspitze
Der FC Kirchhausen II ist erfolgreich in die Rückrunde gestartet und hat mit zwei Siegen auch wieder die Tabellenspitze eingenommen. Gegen den Aufsteiger aus Lehrensteinsfeld und den VfL Eberstadt gab es klare 2:0-Erfolge.
In der ersten Partie gegen den TSV Lehrensteinsfeld 3 erspielte sich der FCK von Beginn an eine schnelle Führung, die sich über den gesamten Satz durchzog. Die Gastgeber hatten den strukturierten und durchschlagskräftigen Angriffen der Blau-Weißen nichts entgegenzusetzen. Durchgang eins ging klar und deutlich mit 25:14 an den FCK. Auch nach dem Wechsel das gleiche Bild - die Gäste dominierten das Spiel, spielten sowohl in der Feldabwehr wie auch im Angriff konzentriert und zogen den Lehrensteinsfeldern so auch schnell den Zahn im zweiten Satz. 25:17 endete dieser und brachte die ersten drei wichtigen Punkte an diesem Spieltag.

 

VfL Eberstadt - FC Kirchhausen II
26.01.2014
Ergebnis: 0 : 2 (6:25, 22:25)
Wettbewerb: Ligaspiel

Nun ging es gegen den VfL Eberstadt - einem weiteren Team aus dem Tabellenmittelfeld. Diese hatten zu Beginn eine viel zu hohe Fehlerquote, so dass der erste Durchgang ziemlich eindeutig mit 25:6 an den FCK ging. Satz zwei gestaltete sich dann schon ausgeglichener, auch weil die Kirchhäusener nun schon im sicheren Glauben des Erfolges zu leichtsinnig agierten. Zwar führten die jungen Volleyballer bis Mitte des Durchgangs durchgängig, doch Eberstadt ließ sich nicht abhängen und ging kurz vor Ende plötzlich mit 22:19 in Führung. Nach einer Auszeit und ermahnenden Worten konzentrierten sich die FCK-Spieler und legten die erforderliche Serie hin - 25:22!
Mit diesen zwei klaren Siegen ist der FC Kirchhausen II nun auch wieder der Tabellenführer und hat sich im Kampf um den Aufstieg eine gute Ausgangslage erspielt.
Für den FC Kirchhausen II spielten: Sina Paetow, Selina Schröder, Tabea Lang, Simon Ehmann, Nils Paetow, Tobias Schröder, Lars Bethäuser, Patrick Schmitt, David Zechel.

 

FC Kirchhausen II - MTV Ludwigsburg I
22.01.2014
Ergebnis: 3 : 1 (25:19, 16:25, 25:23, 25:21)
Wettbewerb: Pokalspiel

Sensationelle Leistung beschert Einzug in die 4. Runde
Die Voraussetzungen vor dem Spiel waren klar. Der MTV ging als klarer Favorit in die Partie, während sich die gastgebenden Kirchhäusener maximal Außenseiterchancen ausrechnen konnten. Doch schon ab dem ersten Punkt im ersten Satz zeigte der FCK, dass er gewillt ist, Großes zu leisten. Von Beginn an wurden die Gäste mit druckvollen Aufschlägen und tollen Angriffskombinationen bombardiert. Der erste Spielzug der Partie wurde gleich per Hinterfeldangriff von Nils Paetow verwandelt und demonstrierte das ungeheure Selbstbewusstsein, das die Hausherren an diesem tollen Volleyball-Abend an den Tag legten. Das Niveau beider Teams war extrem hoch, vor allem in Durchgang eins herrschte eine unglaublich hohe Intensität. Und zur sichtlichen Überraschung der Ludwigsburger blieben die Kirchhäusener während des gesamten ersten Satzes unheimlich konstant, sowohl in der sehr beweglichen und agilen Feldverteidigung, als auch im Angriff. 25:19 lautete am Ende das deutliche Ergebnis.
Am Anfang des zweiten Satzes fiel der FCK in ein Tief, die ersten zehn Punkt verschlief das Team um Simon Ehmann völlig. Schnell kristallisierte sich deswegen ein klarer Rückstand heraus, der den ganzen Durchgang anhielt. Zwar stabilisierten sich die Blau-Weißen und fanden am Ende zu ihrem druckvollen Angriffsspiel zurück, am Ende musste der Satz aber mit 16:25 abgegeben werden.
Das Spiel startete also wieder bei Null. Und wie als wäre nichts gewesen, übernahmen die Gastgeber die Kontrolle und zwangen die Gäste aus Ludwigsburg ihr Spiel auf. Vor allem die Hinterfeldangriffe von Simon Ehmann und Nils Paetow führten immer wieder zu Punkten, da die Stellerinnen Sina Paetow und Selina Schröder nun vermehrt auf dieses Mittel setzten. Zudem gelang es Ehmann, den Hauptangreifer des MTV in dieser Phase des Spiel nahezu komplett aus dem Spiel zu nehmen. Ein ums andere Mal blockte er den sprunggewaltigen Mittelangreifer der Ludwigsburger und verunsicherte ihn zunehmend. Beim Stand von 24:19 hatte der FCK gleich mehrere Satzbälle, doch der entscheidende Side-Out gelang nicht, so dass es nochmal spannend wurde. Nach zwei Auszeiten und viel zittern ging er letztlich mit 25:23 an die Hausherren.
Mit einer 2:1-Satzführung im Rücken standen die jungen SpielerInnen von Dany Biegler kurz vor der Überraschung. Doch der vierte Durchgang begann wieder verhalten - 0:4! Doch diesmal, gepusht von einer sensationellen Stimmung im Feld und von außen, zog sich das Team selber hoch und verwandelte den Rückstand in eine 8:5-Führung! Auszeit MTV. Doch wie im Rausch blieben die Kirchhäusener am Drücker, beeindruckten weiterhin mit unglaublich variablem Spiel und Durchschlagskraft. Selbst der Favorit aus der A-Klasse schien Mitte des Satzes ob der Stärke des FCK ratlos zu wirken. Und in der Tat - die Blau-Weißen waren nicht mehr aufzuhalten! Mit 25:19 holten sie sich auch den vierten Durchgang und feierten ausgelassen den Überraschungssieg. Diese Leistung lässt auf weiteres hoffen. In Runde vier des VLW-Pokal geht es nun gegen die Neckarsulmer Sport-Union. Der Spieltermin wird noch bekanntgegeben.
Für den FC Kirchhausen spielten: Sina Paetow, Selina Schröder, Stephanie Paetow, Simon Ehmann, Nils Paetow, Tobias Schröder, Patrick Schmitt, David Zechel.

 

TSV Schwaigern - FC Kirchhausen 2
08.12.2013
Ergebnis: 0 : 2 (13:25, 17:25)
Wettbewerb: Ligaspiel

Der FC Kirchhausen II musste am vierten Spieltag die erste Niederlage hinnehmen. Ausgerechnet gegen den direkten Konkurrenten aus Abstatt unterlag der FCK mit 0:2, davor gab es einen klaren Erfolg gegen Gastgeber Schwaigern.
Beim letzten Hinrundenspiel bekam es der FC Kirchhausen II mit zwei völlig unterschiedlichen Gegnern zu tun. Zunächst stand der Tabellenletzte aus Schwaigern auf der anderen Netzseite. Von Beginn an nahmen die Gäste das Heft in die Hand und spielten konzentriert gegen den Gastgeber. So erspielten sich die Blau-Weißen im ersten Satz schnell eine klare Führung, die bis zum Ende hielt. Mit 25:13 sicherte sich das Team um Trainer Dany Biegler Durchgang eins. Im zweiten Durchgang das gleiche Bild. Der TSV Schwaigern hatte zu keinem Zeitpunkt eine Chance gegen die qualitativ besser agierenden Kirchhäusener. Mit 17 Gegenpunkten endete auch dieser Satz schnell und klar für den FCK.

 

TGV Abstatt Reloaded - FC Kirchhausen 2
08.12.2013
Ergebnis: 2 : 0 (26:24, 25:14)
Wettbewerb: Ligaspiel

Nun kam es zum Topduell gegen die ebenfalls noch ungeschlagenen Abstätter. Es kristallisierte sich schnell heraus, dass beide mit viel Qualität auf Augenhöhe agieren würden, leider hielt das Schiedsrichter-Gespann dieser nicht stand. Die Abstätter begannen konzentrierter und lagen bis zur Mitte des Satzes immer knapp in Führung. Doch gegen Ende des Durchgangs schaffte der FCK die Wende, drehte den Rückstand in eine Führung und erspielte sich zwei Satzbälle. Doch der Gegner erhöhte in dieser Phase den Druck im Aufschlag und konnte ausgleichen. Der FCK II schaffte es nicht, den Side-Out für sich zu nutzen, so dass man sogar einen Satzball gegen sich hinnehmen musste. Im entscheidenden Spielzug agierten die jungen Kirchhäusener druckvoll und überlegt, so dass die Abstätter in die Defensive gedrängt wurden. Nach einer missglückten Abwehr flog der Ball ins Netz und konnte vom TGV-Spieler nur durch eine höchst unsaubere technische Aktion aus dem Netz geholt werden. Den spielbaren Ball versenkte der gegnerische Angreifer im Feld des FCK und damit zum Satzgewinn für Abstatt. Trotz der berechtigten Proteste seitens des FC Kirchhausen entschied der 1. Schiedsrichter zum völligen Unverständnis aller Akteuere nicht auf Fehler seitens des TGV. Eine krasse Fehlentscheidung, die dem FCK aus dem Konzept brachte.
Denn in Durchgang zwei waren die Spieler zum Teil sichtlich von der Rolle, zudem kamen weitere, unverständliche Entscheidungen des Schiedsrichter-Gespanns, das an diesem Tag dem Niveau des Spiels zu keinem Zeitpunkt standhalten konnte. Und so kam, was kommen musste. Die Abstätter nutzen die merkliche Verunsicherung der Blau-Weißen, zogen schnell davon und gewannen das Spitzenspiel, das an diesem Tag maßgeblich von außen beeinflusst wurde, mit 2:0.
Für den FC Kirchhausen bedeutet diese Niederlage einen kleinen Dämpfer im Kampf um den Aufstieg. Doch aufgrund der neuen Punkteregelung hat der FCK II weiterhin alles selbst in der Hand und kann bei ähnlichem Rückrundenverlauf im direkten Duell am letzten Spieltag den entscheidenden Big Point setzen.
Nun geht es erstmal in die Winterpause, ehe im Januar wieder um Punkte und Sätze gefightet wird.
Für den FC Kirchhausen II spielten: Sina Paetow, Ulrike Lange, Tabea Lang, Selina Schröder, Simon Ehmann, Nils Paetow, Lars Eberhardt, Timo Wagner, Tobias Schröder, Lars Bethäuser, David Zechel.

 

TV Markgröningen 2 - FC Kirchhausen 2
29.11.2013
Ergebnis: 2 : 3 (28:26, 25:22, 15:25, 11:25, 5:15)
Wettbewerb: Pokalspiel

Pokalkrimi am Freitagabend - FCK2 siegt nach sensationeller Aufholjagd
In der zweiten Runde des VLW-Pokals setzte sich der FC Kirchhausen 2 nach einem wahren Kraftakt mit 3:2 gegen Markgröningen durch und steht damit in Runde drei. Gegen den Gastgeber startete der FCK2 gut in den ersten Satz und erspielte sich gleich einen deutlichen Vorsprung. Doch die Hausherren überzeugten vor allem durch ihren Kampfgeist und ließen sich ob der Stärke des FCK nicht beeindrucken. Und so kämpfte sich Markgröningen heran und ging sogar in Führung. Diese dauerte bis nahezu den gesamten weiteren Durchlauf an, gegen Ende erspielten sich die Kirchhäusener aber trotzdem zwei Satzbälle. Allerdings wurden diese nicht verwandelt, so dass der TVM überraschend mit 28:26 gewann. Der zweite Durchgang begann wie der erste, der FCK erspielte sich eine schnelle und deutliche Führung, konnte diese aber nicht halten. Und so wurde es zu einem Deja-vu, denn die Hausherren gewannen auch diesen Satz (25:22). Mit einem 0:2-Rückstand als Hypothek ging es nach dem Seitenwechsel weiter. Und die Volleyballer um Trainer Dany Biegler schienen an der Ehre gepackt und zeigten fort an ein komplett anderes Spiel. Durchschlagskräftig, engagiert und höchst motiviert gingen die jungen Akteuere nun zur Sache und zeigten endlich ihre wahre Stärke. Gepaart mit einer sensationellen Stimmung im Feld und von der Bank wurden die Spieler des TVM nun vor einige unlösbare Rätsel gestellt. Klar und deutlich ging der dritte Durchgang an den FCK (25:15), und im vierten Spielabschnitt gelang der wichtige Satzausgleich (25:11). Im entscheidenden und letzten fünften Durchgang belohnte der FCK seine starke Leistung und feierte nach dem 15:5 einen vielumjubelten 3:2-Erfolg beim TV Markgröningen 2. In der nächsten Runde wartet aller Voraussicht nach der MTV Ludwigsburg 1 aus der A-Klasse (höchste Spielklasse in Württemberg).
Für den FC Kirchhausen 2 spielten: Sina Paetow, Ulrike Lange, Tabea Lang, Selina Schröder, Simon Ehmann, Patrick Schmitt, Lars Eberhardt, David Zechel, Tobias Schröder.

 

SG Lauffen-Hausen - FC Kirchhausen 2
10.11.2013
Ergebnis: 0 : 2 (16:25, 22:25)
Wettbewerb: Ligaspiel

Der FC Kirchhausen 2 befindet sich weiter in der Erfolgsspur. Am dritten Spieltag in Untersteinbach feierten die Volleyballer die Saisonsiege fünf und sechs bleiben damit an der Tabellenspitze.
Zunächst ging es gegen die Spielgemeinschaft aus Lauffen und Hausen. Von Beginn an kristallisierte sich ein einseitiger Spielverlauf heraus. Der FCK dominierte und zeigte in der Abwehr und im Angriff ein gutes Niveau, trotzdem geriet man in Rückstand. Doch mit jedem gespielten Ballwechsel setzte sich die Klasse durch und so wurde relativ zügig der erste Durchgang mit 25:16 gewonnen. In Durchgang zwei lief man wieder einem Rückstand hinterher, doch wiederum schaffte es der FCK, das Spiel zu drehen. Am Ende feierten die Blau-Weißen einen ungefährdeten 25:22-Erfolg und setzten sich gegen Lauffen-Hausen klar mit 2:0 durch.

 

TSV Untersteinbach 1 - FC Kirchhausen 2
10.11.2013
Ergebnis: 1 : 2 (19:25, 25:22, 19:25)
Wettbewerb: Ligaspiel

Das zweite Spiel gegen die Gastgeber aus Untersteinbach wurde zur erwarteten harten Nuss. Der TSV gab keinen Ball verloren und stellte die Kirchhäusener vor größere Probleme. Aber in Durchgang eins erwies sich die die Angriffspower des FCK als Schlüssel, denn immer wieder führten wuchtige Schläge zu klaren Punkten. Satz eins konnte somit relativ klar mit 25:19 gewonnen werden. Durchgang zwei hingegen ging an Untersteinbach, die sich in einen kleinen Rausch spielten und eine Zeit lang weit über ihrem normalen Limit agierten. Nach dem 22:25 musste ein dritter die Entscheidung fällen. Und hier zeigten die Volleyballer aus Kirchhausen, wer der Chef im Ring ist. Mit lückenloser Abwehr, sensationellem Einsatz, guter Blockarbeit und Nervensicherheit im Angriff arbeitete man sich teilweise einen Zehn-Punkte-Vorsprung heraus. Bei 18:8 schien alles gelaufen, doch unnötiger Weise führte eine Schwächeperiode nochmal zu mehr Spannung als notwendig. In Gefahr geriet der letztendlich Sieg aber nicht mehr, mit 25:19 ging der Satz und damit das Spiel an den FCK 2.
Durch die Saisonsiege fünf und sechs (saisonübergreifend bereits seit 13 Partien ungeschlagen) festigten die Kirchhäusener die Tabellenführung. Am kommenden Spieltag kommt es dann zur Spitzenpartie gegen den Zweiten aus Abstatt. Zuvor steht jedoch der Pokal auf dem Programm. Am kommenden Freitag gastiert der FCK in Markröningen. Spielbeginn ist um 20 Uhr.
Für den FC Kirchhausen 2 spielten: Sina Paetow, Ulrike Lange, Tabea Lang, Simon Ehmann, Lars Eberhardt, Nils Paetow, Patrick Schmitt, Lars Bethäuser, Enrico Bartsch, David Zechel.

 

TSV Neudenau - FC Kirchhausen 2
20.10.2013
Ergebnis: 0 : 2 (23:25, 21:25)
Wettbewerb: Ligaspiel

Der FC Kirchhausen 2 hat auch am zweiten Spieltag seine Favoritenstellung in der C4-Staffel untermauert und mit zwei Erfolgen die Tabellenführung übernommen. Saisonübergreifend sind die FCK-Volleyballer damit seit elf Partien ungeschlagen.
Im ersten Spiel gegen den Aufsteiger aus Neudenau erspielten sich die Kirchhäusener eine schnelle Führung, die sich über den ganzen Satz erstreckte. Gegen Ende des ersten Durchgangs wurde es dann aber dennoch spannend, da die Gastgeber keinen Ball verloren gaben und der FCK etwas nervöser wurde. Gleich zwei Auszeiten musste Coach Dany Biegler nehmen, ehe nach einer zeitweisen Zehn-Punkte-Führung der 25:23-Erfolg feststand. Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Die Gäste führten konstant, konnten sich aber im Vergleich zum ersten Durchgang keine hohe Führung erspielen. Trotzdem reichte es für einen ungefährdeten 25:21-Sieg und damit den dritten Saisonsieg.

 

SSV Auenstein - FC Kirchhausen 2
20.10.2013
Ergebnis: 0 : 2 (18:25, 14:25)
Wettbewerb: Ligaspiel

Im zweiten Spiel des Tages ging es nun gegen den SSV Auenstein, dem letztjährigen Vierten und aktuellen Tabellenführer. Wie erwartet mussten die Kirchhäusener nun eine Schippe drauf legen - und sie taten es in eindrucksvoller Manier. Jeder Ballwechsel wurde hochkonzentriert angegangen, die Abwehr funktionierte prächtig und im Angriff zeigte sich die Stärke des FC Kirchhausen mit guten Angriffskombinationen und der dazugehörigen Schlaghärte. Satz 1 ging daher zu 18 an den FCK. In Durchgang zwei war dann teilweise ein Klassenunterschied zu sehen, der Gegner aus Auenstein hatte zu keinem Zeitpunkt eine realistische Chance. Am Ende feierte die junge Mannschaft einen 25:14-Erfolg und die Tabellenspitze. Durch den vierten Sieg in dieser Saison ist der FC Kirchhausen 2 saisonübergreifend schon seit elf Spielen ohne Niederlage!
Der nächste Spieltag findet in drei Wochen in Untersteinbach statt. Gegner sind der TSV Untersteinbach 1 und die Spielgemeinschaft Lauffen-Hausen.
Für den FC Kirchhausen 2 spielten: Sina Paetow, Ulrike Lange, Selina Schröder, Simon Ehmann, Lars Eberhardt, Nils Paetow, Patrick Schmitt, Lars Bethäuser, Tobias Schröder und David Zechel.

 

FC Kirchhausen 2 - VfL Eberstadt
06.10.2013
Ergebnis: 2 : 0 (25:13, 25:18)
Wettbewerb: Ligaspiel

Beim ersten Saisonspiel zeigte der FCK 2 von Beginn an seine Klasse und brillierte mit tollem Volleyball. Die Gäste aus Eberstadt kamen mit den druckvollen Angriffen zu keiner Zeit zurecht und mussten sich im ersten Satz mit 13:25 geschlagen geben. Auch in Durchgang zwei das gleiche Bild. Während die Gastgeber weiter das Zepter in die Hand nahmen und keinen Ball verloren gaben, hatten die Eberstädter dagegen keine Mittel. Am Ende feierten die Spieler von Dany Biegler einen ungefährdeten 2:0-Erfolg.

 

FC Kirchhausen 2 - TSV Lehrensteinsfeld 3
06.10.2013
Ergebnis: 2 : 1 (25:10, 20:25, 25:12)
Wettbewerb: Ligaspiel

Mit der gleichen Einstellung ging es nun in die zweite Partie des Tages. Gegen den Aufsteiger aus Lehrensteinsfeld lief es im ersten Satz wie geschmiert und die Hausherren zogen schnell davon. Mit satten 15 Punkten Vorsprung feierten die Kirchhäusener den Gewinn des ersten Durchgangs. Doch dann schlich sich der Schlendrian ein und Lehrensteinsfeld pushte sich immer mehr. Der FCK lag während des gesamten Durchgangs in Rückstand und musste überraschenderweise den Verlust des zweiten Satzes hinnehmen. Ein Rückschlag für den FCK. Und auch der dritte Satz startete nicht wunschgemäß, bis zum 10:10 mussten die Gastgeber einem ständigen Rückstand hinterherlaufen. Doch dann stabilisierte sich die Abwehr und auch im Angriff wurde jetzt konsequenter gespielt. Die Folge: fast zehn Punkte in Serie! Diesen Vorsprung ließen sich Simon Ehmann und Co. nicht mehr nehmen, am Ende feierte der FCK mit 25:12 einen deutlichen 2:1-Erfolg. Trotz der beiden Siege machte sich ein wenig Unmut ob des unnötig verlorenen Satzes breit. Dennoch überwiegen klar die positiven Punkte.
Auf Platz zwei stehend steht in wenigen Tagen (20.10.) bereits der zweite Spieltag auf dem Programm. Mit Neudenau wartet dann erneut ein Aufsteiger, mit Auenstein (Tabellenführer) dagegen ein Geheimfavorit auf den Aufstieg. Mit weiteren zwei Erfolgen kann aber dann schon die avisierte Tabellenspitze eingenommen werden.
Für den FCK spielten: Ulrike Lange, Anne Lang, Tabea Lang, Simon Ehmann, Lars Eberhardt, Nils Paetow, Patrick Schmitt, Timo Wagner, Lars Bethäuser, David Zechel.